Taissia Habekost zeigt eine besondere Technik – Vernissage „Der Einriss“ im atelier 22

CELLE. Am Samstag, den 19. September, um 16 Uhr eröffnet das atelier 22 die Ausstellung „Der Einriss“ der Künstlerin Taissia Habekost. In Russland geboren genießt die Künstlerin einen international bekannten Ruf. Ihre Kunst ist vielseitig und zeigt ihre technische Versiertheit auf: Grafiken, Ölbilder und Keramik stellt sie aus.

Ihre Grafiken fertigt Habekost in einer besonderen Technik an. Zuerst trägt sie Ölfarbe auf Glanzpapier auf und bringt diese mittels Spachtel, Pinsel, Schwamm oder auch Nadel auf die Leinwand auf. Ihre Werke versprühen eine außergewöhnliche Aura. Zum einen zeigt Habekost das Animalische im Menschen und zum anderen das Menschliche im Tier auf. Dabei reicht das Gefühlsspektrum von der positiven Euphorie bis zur negativen Tragödie.

Die Besucher werden von Günter Thomaschek begrüßt. Tobias Düsing, Schwiegersohn der Künstlerin, wird eine Laudatio zu Ehren von Taissia Habekost halten. Die Vernissage wird von dem wohlbekannten und geschätzten Saxophonisten Christian Wittek musikalisch untermalt.

Die Ausstellung ist bis zum 1. November von Donnerstag bis Sonntag von 14-18 Uhr (Einlass bis 17 Uhr) in der Hattendorffstraße 13, 29225 Celle geöffnet.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: