Anzeige

NPD äußert sich zum Zwischenfall vor dem Hof am Samstag

ESCHEDE. Am Ende der Demonstrationen am Samstag in Eschede kam es zu einem Zwischenfall vor dem NPD-Hof. Journalisten und Polizei wurden bedrängt und angegangen, hieß es. Nun äußerte sich die NPD zu dem Zwischenfall.

Sebastian Weigler (NPD) reagierte im Nachklang zu dem sonst eigentlich eher ruhig verlaufenen Tag und den im Nachgang aufflammenden Zwischenfall irritiert.

Weigler betonte, es habe sich nicht um einen Angriff auf Journalisten und schon gar nicht auf die Polizei gehandelt. Vielmehr seien antifanahe Journalisten, so Weigler, nach dem offiziellen Teil der Demonstrationen zum Hof gegangen. Vor dem Hof kam es anschließend zum Wortgefecht und kleineren Rangeleien, beschwichtigt Weigler.

Die NPD distanziere sich von der vorherigen Berichterstattung und verweist auf die Faktenlage. Zudem machte Weigler darauf aufmerksam, dass es zudem Provokationen und Bedrängungen von Anwohnern und Gästen vor dem Hof gegeben habe.

Eine sachliche Aufarbeitung der Vorfälle steht behördlicherseits noch aus.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige