Anzeige

Intensives Training für angehendes militärisches Führungspersonal

CELLE/SCHEUEN/LUTTMERSEN. Seit dem 14. September werden im Ausbildungs- und Übungszentrum Luftbeweglichkeit 22 junge Offiziere mit den Grundlagen luftbeweglicher Operationen vertraut gemacht. Nun gilt es, die erlernten Fähigkeiten in einer dreitägigen, mehrstufigen Übung anzuwenden.

Das Szenario ist besonders herausfordernd, weil nicht nur der nahgelegene Standortübungsplatz Scheuen, sondern auch ein Gelände bei Luttmersen genutzt werden. Während ihrer Übung werden die Soldaten von zwei US-Transporthubschraubern vom Typ UH-60 Black Hawk unterstützt. Wie viele Soldaten kann der Hubschrauber aufnehmen, um sie ins Gefecht zu fliegen? Wer wird wann wo gebraucht? Welches Material wird benötigt? Und wie kommt die Truppe aus dem „Einsatzgebiet“ wieder heraus? Diese und viele weitere Fragen müssen die jungen Offiziere in ihrer Übungsplanung berücksichtigen. Auf die richtige Planung und Realisierung kommt es dann u.a. in Scheuen und Luttmersen an.

„Die Übung ist nicht in kleinen Einzelszenarien angelegt, sondern weist eine kontinuierliche Lageentwicklung sowohl in Scheuen als auch in Luttmersen auf, die von den jungen Offizieren permanent ausgewertet, überprüft und angepasst werden muss“, erklärt Major Sven Schuster, der den Lehrgang in Celle leitet. „Luftbewegliche Operationen beinhalten zahlreiche Akteure und sind äußerst komplex. Vorbereitung und Durchführung erfordern minutiöse Planung, während Lageänderungen viel Souveränität und Entschlusskraft verlangen. Die Übungslage ist fordernd, aber für angehendes Führungspersonal durchaus angemessen.“

Die Ausbildung in Celle ist so aufgebaut, dass die Inhalte nach und nach erlernt und trainiert werden. In Form von Unterrichten, an begehbaren Landschaftsmodellen und im Rahmen einer simulationsgestützten, virtuellen Lernumgebung werden Handlungsoptionen erprobt. Das Ziel hierbei ist es, dass die künftigen militärischen Führer selbst in der Lage sind, einen Befehl für einen luftgestützten Einsatz zu erarbeiten. Ob der Plan funktioniert, wurde bereits mithilfe virtueller Simulation in VBS 3 überprüft und wird sich final während der abschließenden Übung in Scheuen und Luttmersen zeigen.

Die Übungsdurchgänge in Celle haben in der infanteristischen Ausbildung ihren festen Platz – ebenso wie sich das Ausbildungs- und Übungszentrum Luftbeweglichkeit im Verbund der zentralen Ausbildungseinrichtungen des Heeres etabliert hat. Der Anteil der Ausbildung für angehendes Führungspersonal in Celle schafft die Grundlagen für Inhalte, die in der Truppe immer wieder relevant sind: sei es in Form von Unterstützung durch Kampfhubschrauber, beim Transport Verwundeter, in luftgestützten Operationen oder beim Fallschirmsprungeinsatz.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige