Anzeige

CDU-FDP-UB-WG Kreistagsgruppe steht hinter dem Niedersächsischen Weg: „NABU soll sich zurück auf den Weg begeben“

Landkreis CELLE. Eine klare Abgrenzung des Niedersächsischen Weges für mehr Natur-, Arten- und Gewässerschutz vom derzeit laufenden Volksbegehren Artenvielfalt des NABU nahmen die Mitglieder der Mehrheitsgruppe im Kreistag nach einem Austausch mit Christoph Düvel und Martin Albers vom Landvolk Celle vor.

„Mit uns gibt es keine Unterstützung des NABU Volksbegehrens Artenvielfalt, weil es eine einseitige Belastung von Grundstückseigentümern und Landwirten im Blick hat und die gewonnene Einmütigkeit aller beteiligten Gruppen zerstört“, so Gruppensprecher Torsten Harms (Fraktionsvorsitzender der CDU), „Wir unterstützen unsere Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast auf dem „Niedersächsischen Weg“, weil dieser allen Interessen gerecht wird! Wir fordern den NABU auf, das Volksbegehren zu stoppen und die Ergebnisse der gemeinsam unterschriebenen Vereinbarung aller Gruppen zu leben! Nur so ist akzeptierter Natur-, Arten- und Gewässerschutz möglich.“

PR
Foto: CDU Fraktion





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige