Anzeige

UNABHÄNGIGE: Celler Gewerbetreibende gegen den Internethandel stärken

CELLE. Die Fraktion der UNABHÄNGIGEN im Celler Rat setzen sich in einem Antrag für die Koordinierung eines zentralen Liefer- Abholdienstes und für gemeinsame Öffnungszeiten der Geschäfte in der Altstadt zur Coronazeit im Lockdown und darüber hinaus ein. Dafür solle es von der Verwaltung organisatorisch und personell Starthilfe geben.

Dahinter verberge sich der Gedanke, so lautet es in dem Antrag, dass die Bürger im Laufe des Tages ihre gewünschten Waren telefonisch oder online kaufen oder bestellen können, die dann an zentraler Stelle gesammelt und ausgeliefert werden oder abholbereit sind. Für die Gewerbetreibenden bedeute dies, dass weiter Handel betrieben werden könne, die Personalkapazitäten gezielt eingesetzt werden können und der Bürger trotz Lockdown in der Stadt seine Einkäufe tätigen könnte.

Ziel solle sein, das als ständige Einrichtung zu erhalten. Ein solcher Service helfe den Gewerbetreibenden bei eigenen Marketingaktivitäten und stärke sie gegen den Internethandel, an den sich viele Menschen während des Lockdowns gewöhnt haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt sei, dass im aktuellen Lockdown nicht alle Geschäfte in der Stadt geschlossen sind. Es gebe eine Reihe von Geschäften, die mit Ausnahmegenehmigungen geöffnet haben und dies mit unterschiedlichen Öffnungszeiten tun. Dies sei vielen Bürgern der Stadt nicht bekannt.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige