Anzeige

Schnellteststation der Malteser zieht zahlreiche Celler an

CELLE. Auf dem Robert-Meyer-Platz hatten die Malteser im Auftrag der Stadt Celle am Samstag eine Schnellteststation errichtet. Hier hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich kostenfrei testen zu lassen. 250 Personen waren an dem Tag gekommen und wollten diesen Dienst gern nutzen. Kurz vor dem Ende der Aktion konnte schon bestätigt werden, dass eine Person positiv getestet wurde.

Nun war es endlich soweit, die Malteser konnten eine Teststation errichten. Schon seit Monaten signalisieren die freiwilligen Helfer die Einsatzbereitschaft – ob testen oder impfen, die Malteser waren und sind bereit, teilt Dr. Michael Nowak mit.

Doch ob die Aktion der kostenfreien Tests ein dauerhaftes Angebot werden wird, sieht Dr. Nowak nicht. In den Einkaufsmärkten werden Selbsttests nun auch angeboten und die Bundesregierung zieht ein eigenes Testsystem auf. Am Robert-Meyer-Platz hingegen handelte es sich im eine vom Oberbürgermeister Dr. Jörg Nigge initiierte Aktion der Stadt Celle, die auch die Kosten der Tests trägt.

Dennoch zeigen die Malteser großes Engagement und volle Einsatzbereitschaft. Es ginge noch viel mehr, doch auch bürokratische Hürden lähmen die Helfer. So muss ein ehrenamtlich tätiger Arzt aus eigener Tasche 1.000 Euro für eine spezielle Versicherung zahlen, wenn er impfen möchte.

Bei der großen Bedeutung in der Krise und dass massenhaft Tests zur Verfügung stehen und am Fließband geimpft werden müsste, sind solche organisatorischen „Kleinigkeiten“ bundesweit skurrile Hindernisse.

Redaktion
Celler Presse






Anzeige


Anzeige


Anzeige