Anzeige

Wohnung in der Wittinger Straße in Vollbrand

CELLE. Am Donnerstagabend um 19:34 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Celle zu einem Wohnungsbrand in die Wittinger Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Feuerwehr brannte eine Wohnung in einem Wohnkomplex in voller Ausdehnung. Die betroffene Wohnung lag im Erdgeschoss eines viergeschossigen Gebäudeabschnitts. Personen befanden sich nicht mehr in der Wohnung. Im Bereich der Terrasse drang dichter Qualm an der Hausfassade in die Luft. Teilweise schlugen meterhohe Flammen aus der Wohnung.

Durch die Einsatzkräfte der Celler Feuerwehr wurde sofort die Brandbekämpfung im Innenangriff eingeleitet. Insgesamt vier Trupps unter Atemschutz waren zur Brandbekämpfung eingesetzt und konnten eine Ausbreitung des Brandes verhindern. Gleichzeitig mit der Brandbekämpfung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Polizei die Evakuierung der oberhalb der Brandwohnung liegenden Wohnungen.

Durch den Rettungsdienst des Landkreises Celle wurden insgesamt sechs betroffene Personen festgestellt. Zwei Personen wurden vor Ort durch die Kräfte des Rettungsdienstes behandelt. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten mussten durch die Feuerwehr Wand- und Deckenverkleidungen geöffnet werden.

Im Einsatz waren sieben Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Celle-Hauptwache sowie der Rettungsdienst des Landkreises Celle, der durch den erweiterten Rettungsdienst unterstützt wurde, mit fünf Rettungswagen und ein Notarzt. Weiter war der Führungsdienst des Landkreises Celle als organisatorischer Leiter des Rettungsdienstes und die Polizei im Einsatz.

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Die Polizei berichtet ergänzend zu dem Geschehen: „Durch nahezu zeitgleich eintreffende Kräfte des Streifendienstes Celle sowie der freiwilligen Feuerwehr Celle wird zunächst das komplette Mehrfamilienhaus mit acht Parteien geräumt. Zeitgleich beginnen die Löscharbeiten. Die Wittinger Straße wird zum Freihalten der Rettungswege beidseitig gesperrt.

Der alleinige Wohnungsinhaber der brandbetroffenen Wohnung gibt als Brandursache an, ihm sei eine Flasche mit Nagellackentferner heruntergefallen und zerbrochen. Aus Schreck sei ihm dann seine Zigarette in die Lache aus Nagellackentferner gefallen, woraufhin es eine Stichflamme gegeben habe, welche wiederum zu dem
Brand geführt habe. Er habe die Wohnung verlassen und weitere Bewohner des Hauses gebeten, die Feuerwehr zu benachrichtigen.

Die Wohnung wurde durch die Brand -und Löschwassereinwirkung komplett zerstört. Sachschaden mindestens 50.000 Euro. 2 Verletzte durch Rauchgasintoxikation, beide wurden nach kurzer Behandlung vor Ort auf eigenen Wunsch ohne weitere Behandlung entlassen.“

Florian Persuhn / ots
Foto: Feuerwehr






Anzeige


Anzeige