Anzeige
    |    

Erste öffentliche E-Ladesäule in Wietze freigeschaltet

WIETZE. An der sogenannten „Allersäule“ können ab jetzt in Wietze Elektrofahrzeuge geladen werden. Die erste öffentliche Ladesäule mit zwei Ladepunkten ist in der Neuen Mitte zu finden und steht künftig allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Der Elektromobilität gehört die Zukunft. Darüber sind sich die meisten Fachleute mittlerweile einig. Damit möglichst viele Menschen auf ein E-Auto umsteigen, müssen jedoch mehr Lademöglichkeiten geschaffen werden. Gemeinsam mit sieben weiteren Gemeinden aus dem Aller-Leine-Tal trägt die Gemeinde Wietze nun einen Teil zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur bei. „Ich freue mich sehr, dass wir in unserer Gemeinde endlich eine öffentliche Ladesäule haben“, so Bürgermeister Wolfgang Klußmann. „Die „Allersäule“ fügt sich gut in unsere moderne Neue Mitte ein und ich hoffe, dass auch andere unserem Beispiel folgen und schon bald eine Vielzahl an Lademöglichkeiten in Wietze zu finden sind.“

Der Strom aus den „Allersäulen“ ist zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien, erklärt

Lena Kollhorst, die seit Kurzem als Klimaschutzmanagerin bei der Gemeinde Wietze beschäftigt ist: „Gerade in kleinen Kommunen sind viele Menschen auf ein Auto angewiesen. Die Förderung der E-Mobilität ist daher ein wichtiger Baustein für den Klimaschutz in Wietze.“

Das Projekt „Allersäule“ wurde durch die „LEADER-Region Aller-Leine-Tal“ umgesetzt, so nennt sich der Zusammenschluss aus den Gemeinden Dörverden, Hambühren, Kirchlinteln, Wietze, Winsen (Aller) sowie den Samtgemeinden Ahlden, Rethem (Aller) und Schwarmstedt. An insgesamt 13 Standorten wurden in der Region Ladesäulen mit einer Leistung von bis zu 22 kW (Steckertyp 2) aufgebaut. Unterstützung gab es dabei vom Energienetzwerk „EwALT“ und der Projektgruppe E-Mobilität. Gefördert wurde das Projekt vom Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums – „ELER“.

In Wietze ist die Ladesäule mit zwei Ladepunkten auf den Parkplätzen des neuen Rathauses zu finden. Die Aktivierung und Bezahlung des Ladevorgangs erfolgt über eine RFID-Karte oder das Smartphone.

Standorte der Allersäulen:

Kirchlinteln, Rathaus (2 Ladepunkte)
Dörverden, Rathaus (2 Ladepunkte)
Rethem (Aller), Amtshauptmann-Jordan-Platz
Rethem (Aller), Rathaus
Hodenhagen, P&R Parkplatz am Bahnhof
Hodenhagen, Parkplatz „Volksloh“
Schwarmstedt, Rathaus
Lindwedel, Poststraße
Wietze, Rathaus (2 Ladepunkte)
Winsen (Aller), Schwimmbad
Winsen (Aller), Rathaus
Hambühren, Am Strandbad
Hambühren, Ostlandstraße

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige