Anzeige

Planung in unsicheren Zeiten – Museumsdorf Hösseringen bereitet Saison vor

HÖSSERINGEN. Trotz der derzeit unsicheren Situation aufgrund der Corona-Pandemie hat das Museumsdorf Hösseringen eine abwechslungsreiche Saison mit einem vielfältigen Veranstaltungsangebot geplant. „Ob wir tatsächlich alle unsere Vorhaben umsetzen können, ist derzeit noch nicht absehbar. Aber wir hoffen, dass wir in den kommenden Wochen mehr Planungssicherheit haben werden“, so die Mitarbeiterin für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing, Ann-Christin Lepper.

Absehbar sei allerdings bereits, dass es bis Mitte April noch keine Veranstaltungen geben wird, und auch auf die eine oder andere Großveranstaltung wird das Museumsteam in diesem Jahr wohl verzichten müssen. Stattdessen sollen Angebote für eine überschaubare Teilnehmerzahl mit entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen im Mittelpunkt stehen. Die beliebten Mitmachaktionen für Kinder gehören dazu ebenso wie Kurse und Workshops zu verschiedenen Themen. Die Bandbreite reicht vom Lehmbau über Wildkräuterkunde und Altdeutsche Schrift bis hin zum Schmieden und Korbflechten. Im Rahmen von Themenführungen werden wieder besondere Aspekte aus der Geschichte der Lüneburger Heide vorgestellt, so beispielsweise aus aktuellem Anlass die Geschichte der Landtage im Herzogtum Lüneburg mit Bezug auf den Landtagsplatz, der seit kurzem Teil des Museumsgeländes ist.

Mit einem Fragezeichen versehen sind derzeit noch der beliebte Markttag im Mai und das KlangRauschTreffen, welches im Juni stattfinden soll. Geplant wird dennoch erst einmal. „Auch für den Holztag und das Erntedankfest laufen die Vorbereitungen intensiv. Wir stellen uns dann kurzfristig auf die jeweilige Situation ein“, so Lepper. Neu im Programm ist ein Ausflug ins Reich der Märchen. Besucherinnen und Besucher können sich im Sommer auf eine ganze Woche zum Thema freuen, für Kinder finden passend dazu Mitmachaktionen mit Dornröschen oder auch Hänsel und Gretel statt.

Nachgeholt werden sollen die bereits für das vorige Jahr geplante Sonderausstellung zum Thema „Tracht“ und passend dazu der landesweite „Tag der Tracht“, der für den Oktober geplant ist. Insgesamt stehen in diesem Jahr mit fast 80 Veranstaltungen wesentlich mehr Angebote auf dem Terminplan des Museumsdorfes als in den vergangenen Jahren. „Wir haben unser Angebot für alle Altersgruppen überarbeitet und erweitert“, so Ann-Christin Lepper, die sich auf die neue Saison und ein endlich wieder belebtes Freilichtmuseum freut. Im vorigen Jahr besuchten trotz pandemiebedingten Einschränkungen 15.153 Gäste das Museumsdorf, davon der überwiegende Teil aus Regionen außerhalb des Landkreises Uelzen. Rund die Hälfe kam aus anderen Bundesländern, vor allem aus Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Bayern. „Diese Zahlen lassen natürlich noch keine Rückschlüsse darauf zu, wie sich das Reiseverhalten entwickeln wird. Derzeit werden Reisen und Ausflüge oft in eher nahegelegene Regionen unternommen und die Wertschätzung für die Natur ist hoch“, weiß die Marketingexpertin. Darauf wolle man sich auch in Hösseringen einstellen.

http://www.museumsdorf-hoesseringen.de

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige