Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Faire Schokolade zu Ostern – Verbraucherzentrale informiert zu Fairtrade-Siegeln

NIEDERSACHSEN. Allerlei Osterartikel aus Schokolade stehen aktuell in den Regalen der Discounter. Viele tragen in diesem Jahr ein weißes Fairtrade-Siegel. Aber ist faire Schokolade tatsächlich günstig zu haben? Die Verbraucherzentrale Niedersachsen erklärt, was hinter dem Siegel steckt und gibt Tipps, worauf beim Einkauf zu achten ist.

Netto, Aldi, Lidl und Co. – immer mehr Discounter bieten Kakaoprodukte mit dem Faidrade-Siegel an. Fairtrade steht für faire Arbeitsbedingungen, fairen Lohn und das Verbot von Kinderarbeit. „Siegel ist aber nicht gleich Siegel. Vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern ist das schwarze Siegel bekannt, das sich auf das gesamte Produkt bezieht. Die Osterware in den Discountern enthält aber meist das weiße Fairtrade-Siegel des Kakao-Rohstoff-Programms“, erklärt Anneke von Reeken, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Niedersachsen. Es gibt an, dass ein bestimmter Inhaltsstoff eines Produktes aus fairem Handel stammt.

Weißes Label: Mengenausgleich nicht transparent
Auf den meisten Schokohasen ist neben dem Siegel zusätzlich ein schwarzer Pfeil abgebildet. „Der Pfeil steht für den Mengenausgleich der Rohstoffe: Der Kakao in der Schokolade stammt nur zu einem Teil aus fairer Produktion, der Rest aus konventioneller Erzeugung“, sagt von Reeken. Wie hoch der Anteil fair produzierten Kakaos ist, müsse auf dem Produkt nicht angegeben werden. „Damit bietet der Handel fair gekennzeichnete Schokolade an, die deutlich weniger als 20 Prozent fairen Kakao enthalten kann“, so von Reeken. Wer Schokolade kaufen möchte, deren Inhaltsstoffe hauptsächlich unter fairen Bedingungen erzeugt wurden, sollte auf Produkte mit dem schwarzen Fairtrade-Siegel zurückgreifen. „Hierbei müssen alle Zutaten, die als Fairtrade-Rohstoffe verfügbar sind, aus Fairtrade-Quellen bezogen werden. Zusätzlich muss der Anteil aller fair erzeugten Zutaten mindestens 20 Prozent betragen“, erklärt von Reeken.

Neben Discountern beteiligen sich auch andere große Konzerne wie Confiserie Riegelein, Mars, Ferrero und Ritter Sport am Kakao-Rohstoff-Programm. Wer Fairtrade-Rohstoffpartner ist, kann hier nachgelesen werden: https://www.fairtrade-deutschland.de/was-ist-fairtrade/fairtrade-siegel/fairtrade-rohstoff-partner.html

Weitere Informationen zum Fairtrade-Siegel hat die Verbraucherzentrale Niedersachsen hier zusammengestellt.

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige