IHK-Veranstaltung zum Brexit in Lüneburg: Warenverkehr, rechtliche und steuerliche Auswirkungen: Experten geben Unternehmen kostenlose Tipps

LÜNEBURG. Was kommt mit dem EU-Austritt Großbritanniens auf Unternehmen zu? Ob Übergangsphase, Zollunion, Freihandelsabkommen oder No-Deal-Brexit – mit der Veranstaltung „Brexit Update“ am Montag, 25. Februar, 13 bis 17.30 Uhr, in Lüneburg bereitet die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg betroffene Unternehmen auf die verschiedenen Ausstiegsszenarien vor.

Die Referenten, darunter Vertreter von Germany Trade und Invest (GTAI), dem Hauptzollamt Hannover und der Lüneburger Kanzlei Dierkes Partner, geben ein Update zum Verhandlungsstand in Sachen EU-Austritt des Vereinigten Königreichs und erläutern, wie mit der Unsicherheit rund um den Brexit umzugehen ist.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die IHK bittet um Anmeldung unter ihk-lueneburg.de/brexit-update. Fragen zum Thema beantwortet IHK-Außenwirtschaftsberater Lars Heidemann unter Tel. 04131 742-125 oder heidemann@lueneburg.ihk.de.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: