Saisonbedingt mehr Arbeitslose – aber weniger als im vergangenen Winter – Milder Winter bringt doch Anstieg der Arbeitslosigkeit mit sich

Saisonbedingt mehr Arbeitslose – aber weniger als im vergangenen Winter – Milder Winter bringt doch Anstieg der Arbeitslosigkeit mit sich

30. Januar 2020 Aus Von Celler Presse

Stadt und Landkreis CELLE. Der Arbeitsmarkt zeigt sich ähnlich dem milden Winterwetter nicht trübe, sondern sorgte für Lichtblicke. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Januar 9.946 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenzahl nahm zwar gegenüber Dezember um 994 Personen (11,2 Prozent) zu, der Vergleich zum Januar des vergangenen Jahres ergab aber erfreuliche 390 Erwerbslose (3,8 Prozent) weniger. Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,9 Prozent nach 5,3 Prozent im Dezember, vor einem Jahr fiel sie aber mit 6,2 Prozent deutlich höher aus.

„Ein Anstieg der Arbeitslosigkeit ist im Januar üblich“, beschreibt Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle die Lage. „Der Jahreswechsel, der bei Kündigungsfristen nach längerer Beschäftigung bedeutsam ist und das Ausbildungsende der dreieinhalbjährigen Ausbildungsgänge sind typische Einflussfaktoren. Eine weiterhin hohe Arbeitskräftenachfrage und das Unterschreiten der Erwerbslosenzahlen des Vorjahres setzen die positive Entwicklung der letzten Monate fort.“

Für Schülerinnen und Schüler, die im Sommer die Schule beenden werden und eine Ausbildung beginnen wollen, aber auch für interessierte Arbeitsuchende bietet die Agentur für Arbeit Celle in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter im Landkreis Celle eine interessante Veranstaltung: Am 13.02.2020 in der Zeit von 08.30 Uhr bis 15.30 Uhr steht ein Show-Truck der Metall- und Elektroberufe auf dem Gelände der Agentur für Arbeit Celle (Georg-Wilhelm-Straße 14, 29223 Celle) zur Verfügung. Hier werden Zukunftstechnologien erläutert und Beschäftigungsmöglichkeiten bzw. Ausbildungsmöglichkeiten praktisch erklärt. Mitmachen bringt weiter! Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Landkreis Celle: Im Januar waren in Stadt und Landkreis Celle 5.482 Arbeitslose gemeldet und damit 441 Personen (8,7 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Rückgang um 196 Personen (3,5 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 6,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,2 Prozent.

Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 2.101 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen um 266 Personen (14,5 Prozent) und verglichen mit Januar vergangenen Jahres sank sie um 46 Personen (2,1 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.381 Arbeitslose gemeldet und stieg um 175 Personen (5,5 Prozent) und verglichen mit dem Vorjahresmonat waren es 150 Personen (4,2 Prozent) weniger.

612 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Januar arbeitslos gemeldet, 53 Personen (9,5 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Januar 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 32 Personen (5,5 Prozent).

1.539 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Januar, 141 so genannte Zugänge (10,1 Prozent) mehr als im Dezember und 80 Zugänge (5,5 Prozent) mehr als im Januar des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.100 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 159 Abgänge (12,6 Prozent) weniger als im Vormonat und elf Abgänge (1,0 Prozent) mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Heidekreis: Im Januar waren im Heidekreis 4.464 arbeitslose Personen gemeldet und damit 553 Personen (14,1 Prozent) mehr als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Rückgang um 194 Personen (4,2 Prozent). Die Arbeitslosenquote stieg auf 5,9 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,2 Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.864 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen um 242 Personen (14,9 Prozent) und verglichen mit Januar vergangenen Jahres sank sie um 32 Personen (1,7 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.600 Erwerbslose gemeldet und damit 311 Personen (13,6 Prozent) mehr als vor einem Monat und 162 Personen (5,9 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

433 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Januar arbeitslos gemeldet, 52 Personen (13,6 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Januar 2018 sank die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 35 Personen (7,5 Prozent).

1.210 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Januar, 294 so genannte Zugänge (32,1 Prozent) mehr als im Dezember und 4 Zugänge (0,3 Prozent) weniger als im Januar des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 664 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 138 Abgänge (17,2 Prozent) weniger als im Vormonat und 55 Abgänge (7,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration

Erfasst werden alle Geflüchteten, die sich um Arbeit oder Ausbildung bemühen, arbeitslos gemeldet oder beispielsweise in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen, als arbeitsuchend geführt sind.

Landkreis Celle: Bei den Agenturen für Arbeit Celle und Hermannsburg sowie beim Jobcenter im Landkreis Celle waren im Januar 1.217 Geflüchtete gemeldet.

Landkreis Heidekreis: Bei den Agenturen für Arbeit Soltau und Walsrode und beim Jobcenter im Heidekreis waren im Januar 692 Geflüchtete gemeldet.

Stellenmarkt

Im Januar wurden 289 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 9 Stellen (3,0 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Januar des Vorjahres zeigte ein Minus um 33 Stellenangebote (10,2 Prozent). Insgesamt waren 1.775 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit blieb die Zahl zum Dezember stabil und stieg verglichen mit dem Vorjahresmonat um 8 Stellen (0,5 Prozent).

Im Heidekreis wurden 268 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 52 Stellen (24,1 Prozent) mehr als im Dezember. Der Vergleich zum Januar des Vorjahres zeigte ein Minus um 42 Stellenangebote (13,5 Prozent). Insgesamt waren 1.345 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 31 Stellen (2,4 Prozent) mehr als im Dezember und 72 Stellen (5,1 Prozent) weniger als im Januar des vergangenen Jahres.

Unterbeschäftigung

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden[1].

Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Januar 7.610 Personen und im Heidekreis 5.986 Personen.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige