Arbeitskreis Museum Römstedthaus gegründet – Berger Bürger suchen nach Lösungen für den Erhalt

BERGEN. Die angespannte Finanzsituation der Stadt Bergen fordert die Kreativität von Bürgern und Stadtverwaltung. Am 12.08 hat die erste Sitzung des neu gegründeten „Arbeitskreises Museum Römstedthaus“ im Stadthaus in Bergen stattgefunden.

Rund 20 Personen aus Heimatverein, Stadtverwaltung und Bürgerschaft nahmen an der ersten Sitzung teil, darunter auch Bergens Bürgermeisterin Claudia Dettmar-Müller. „Der Erhalt des Museums ist mir eine echte Herzensangelegenheit“, so Dettmar-Müller, „Deshalb beteilige ich mich sehr gern an diesem Projekt.“ Ziel des Kreises ist, die finanzielle Basis für den Fortbestand des Museums zu sichern. Diskutiert wurden unter anderem die Gründung eines Fördervereins sowie Aktionen und Projekt zur Einwerbung von Mitteln. Die nächste Sitzung findet am 2. September um 18:00 Uhr statt. Interessierte können sich unter 05051-479 64 anmelden.

PR

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung und oder auch Werbelinks ein. Diese Artikel erkennen Sie anhand der eingeblendeten Verlinkungen. Diese Artikel sind "Gesponsert" bzw. sind als "Anzeige" zu verstehen.





%d Bloggern gefällt das: