Grüne: Bildene Kunst braucht  Ausstellungsflächen

Grüne: Bildene Kunst braucht Ausstellungsflächen

31. August 2020 Aus Von Celler Presse

CELLE. Mit Bestürzung hat der Kulturausschussvorsitzende Bernd Zobel auf Pläne der Stadtverwaltung reagiert, die Ausstellungsmöglichkeiten für Bildene Kunst in Celle ab dem Kalenderjahr 2021 zu reduzieren. So sollen die Gotische Halle im Schloss und das Direktorenhaus in der Magnusstraße einer anderen Verwendung zugeführt werden.

„Die Ausstellungen in der Gotischen Halle haben eine überregionale Ausstrahlung und bieten zudem Celler Künstlerinnen und Künstler eine Möglichkeit, ihre Werke zu präsentieren. Gerade ist die beeindruckende BBK-Ausstellung „Klimatisiert“ zu Ende gegangen. Ausstellungen sind ein weicher Standortfaktor. Anstatt Celle als Kunst- und Kulturstandort zu entwickeln, scheint die Verwaltung auf Rückbau zu setzen. Bedauerlich ist zudem, dass diese Pläne nicht mit den Kulturschaffenden und dem Rat getroffen werden, sondern die Verwaltung dies wohl als Geschäft der laufenden Verwaltung ansieht. Die Schließungsabsichten aus dem Netz zu erfahren, ist kein vertrauensvoller Stil“, so der Kulturausschussvorsitzende.

B. Zobel kündigte an, in der nächsten Kulturausschusssitzung  Mitte September  von der Verwaltung Auskunft über die Schließungspläne  zu verlangen.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".

Anzeige


Anzeige