Strohballenbrand in Oppershausen *** aktualisiert

Strohballenbrand in Oppershausen *** aktualisiert

31. August 2020 Aus Von Celler Presse

OPPERSHAUSEN. Knapp 100 Einsatzkräfte waren bis in die heutigen Morgenstunden im Einsatz, um den Brand der Strohballen zu bekämpfen. Die große Anzahl an betroffenen Rundballen entpuppte sich als große Herausforderung. Gegen 15:45 Uhr hatten Radfahrer eine Rauchentwicklung am Verbindungsweg von Oppershausen nach Osterloh festgestellt und wählten umgehend den Notruf. Durch die Rettungs- und Einsatzleitstelle alarmiert, eilten die Einsatzkräfte aus Oppershausen und Wienhausen, sowie die Besatzung des Einsatzleitwagens aus Langlingen zum Einsatzort. Vor Ort eingetroffen stellten sie eine 1000 Ballen umfassende Strohmiete fest, welche bereits in Vollbrand stand. Infolgedessen entschied der Einsatzleiter, eine Alarmstufenerhöhung anzuordnen, welche eine Alarmierung der Ortsfeuerwehren Eicklingen, Bockelskamp und Offensen zur Folge hatte.

Ein Übergreifen auf die umliegenden Ställe und das angrenzende Maisfeld konnte mittels einer Riegelstellung verhindert werden. Knapp 1000 Rundballen fielen den Flammen zum Opfer.

Da sich das Brandereignis nur circa zwanzig Meter entfernt von einer der Bestallungen ereignete, wurde umgehend eine Riegelstellung hergestellt, mit welcher eine Ausbreitung auf die umliegenden Gebäudeteile sowie das angrenzende Maisfeld verhindert werden konnte. Aufgrund des bereits weit fortgeschrittenen Brandes und des begrenzten Areals konnten die Strohballen nicht auseinander gezogen und abgelöscht werden, weshalb die Einsatzleitung entschied, die Strohballen kontrolliert abbrennen zu lassen. Infolgedessen konnte ein Großteil der mittlerweile 100 angerückten Einsatzkräfte aus dem Einsatz entlassen werden, welche im späteren Einsatzverlauf als Ablöse erneut hinzugezogen wurden.

Die restlichen Ortsfeuerwehren hielten die Riegelstellung dann bis circa 23:00 Uhr aufrecht, bevor weitere Kräfte aus dem Einsatz entlassen werden konnten. Eine Fahrzeugbesatzung verblieb dann bis Montagmorgen am Einsatzort und stellte eine sogenannte Brandwache, um eine mögliche unkontrollierte Ausbreitung verhindern zu können.

Neben den oben genannten Ortsfeuerwehren waren ebenfalls die Schnelleinsatzgruppe Ost des Deutschen Roten Kreuzes, der Rettungsdienst des Deutschen Roten Kreuzes mit einem Rettungswagen und die Polizei mit einem Streifenwagen im Einsatz.

Eine Gefährdung für die Bevölkerung und die Tiere in den Bestallungen bestand zu keinem Zeitpunkt. Personen kamen bei diesem Einsatz nicht zu Schaden.

Ergänzend teilt die Polizei folgendes mit: „Aus noch ungeklärter Ursache gerieten gestern Nachmittag nahezu 1000 Strohballen in der Nähe eines Kuhstalles in Oppershausen in Brand. Vorbeiradelnde Zeugen hatten die Rauchentwicklung bemerkt und den Notruf gewählt. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte stand eine Strohmiete, bestehend aus fast 1000 Strohballen, in Vollbrand. Die Feuerwehr verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf umliegende Gebäudeteile sowie angrenzende Felder. Tiere oder Personen kamen nicht zu Schaden. Ersten Schätzungen zufolge ist ein Sachschaden in fünfstelliger Höhe entstanden. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Hinweise nimmt die Polizei entgegen unter 05141/277-215.

Marcel Neumann / ots
Foto: Marcel Neumann





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige