Anzeige

Linke/BSG will Mobilitätsanalyse – Oliver Müller: „Wer kommt wie zur Arbeit?“

CELLE. Für die im Rahmen der Klimaschutzziele erforderlichen Verkehrswende sei es erforderlich, so Oliver Müller, den nicht-motorisierten Individualverkehr wie auch den ÖPNV zu stärken. Dazu könne es sinnvoll sein zu erfahren, warum dies aktuell nicht genutzt wird – bzw. auch warum der nicht-motorisierte Individualverkehr wie auch den ÖPNV genutzt werden.

Die Ratsfraktion Die Linke/BSG macht deshalb jetzt den Vorschlag, modellhaft die Verwaltung mit der Durchführung einer Mobilitätsanalyse
zu beauftragen. Dabei geht es um die Frage, welche Verkehrsmittel die Beschäftigten der Stadtverwaltung für den Weg zur Arbeit nutzen. Auf
Basis der Auswertung einer Datengrundlage, die z.B. durch Online-Befragung erstellt werden kann, könnten verkehrstechnische Problemfelder hinsichtlich der Nicht-Nutzung von ÖPNV bzw. Fahrrad identifiziert werden.

Oliver Müller, Vorsitzender der Ratsfraktion, meint: „Wir brauchen Handlungsempfehlungen auch hinsichtlich des nächsten Nahverkehrsplans
des Landkreises. Je nachdem, wie wertvoll die Ergebnisse einer solchen modellhaften Analyse sind, könnten dann in einem zweiten Schritt gemeinsam mit dem Landkreis ähnliche Untersuchungen für die Altstadt als Einkaufszentrum, aber auch große Betriebe wie Baker, Lobetal, Krankenhaus usw. gemacht werden.

PR






Anzeige


Anzeige