Herbstferienspaßaktionen im NABU-Artenschutzzentrum

Herbstferienspaßaktionen im NABU-Artenschutzzentrum

27. September 2020 Aus Von Celler Presse

LEIFERDE. Das NABU-Artenschutzzentrum bietet in den Herbstferien einige Veranstaltungen an, zu denen rechtzeitige Anmeldungen erforderlich sind. Es gibt interessante Informationen zu den Verhaltensweisen von Igel, Wolf, Fuchs und Dachs.

„Insektenfresser im Stachelkleid“ am 14. Oktober

Am Mittwoch den 14. Oktober bietet das NABU-Artenschutzzentrum von 10.00 bis 12.00 Uhr für Kinder von sechs bis neun Jahren die Ferienspaßaktion „Insektenfresser im Stachelkleid“ an.
Mit seinen 8.000 Stacheln gehört der Igel zu den interessantesten Säugetieren die unsere Gärten bevölkern. Nachdem die Kinder spielerisch viel Interessantes über die nachtaktiven Gesellen erfahren haben, lernen sie auch einen Vertreter dieser stacheltragenden Zunft näher kennen und gestalten aus Holz einen eigenen Igel.
Der Unkostenbeitrag beträgt 8,50 Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 12. Oktober telefonisch unter 05373/6677 (Montag bis Freitag 8.30 – 11.30 Uhr) oder per Mail erforderlich.

„Wer wird denn da gleich Heulen?“ am 19. Oktober

Bei dieser Ferienspaßveranstaltung für Kinder ab sechs Jahren, am 19. Oktober, dreht sich alles um den Wolf. Bei einem Wolfsquiz wird es Spannendes und Besonderes zur Lebensweise des Wolfes geben. Fragen zum Rudel oder zur Nahrung werden ebenso besprochen wie die spannende Frage warum Wölfe eigentlich heulen. Zum Abschluss wird jedes Kind eine eigene Wolfsmaske basteln.
Der Unkostenbeitrag beträgt 8,50 Euro. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 16. Oktober telefonisch unter 05373/6677 (Montag bis Freitag 8.30 – 11.30 Uhr) oder per Mail erforderlich.

Anzeige

„Fuchs und Dachs auf der Spur“ am 23. Oktober

Am Freitag, den 23. Oktober können sich Ferienkinder von 14.00 bis 16.30 Uhr auf eine abenteuerliche Suche nach Spuren, Fährten, Nahrungsresten und vielem mehr begeben. Zahlreiche Wildtiere, wie z. B. Fuchs, Steinmarder oder Dachs sind schwer zu beobachten, hinterlassen jedoch ihre „Visitenkarten“ auf dem Boden. Dabei wird gemeinsam bestimmt, von welchen Tieren die Spuren stammen und die jungen Forscher erfahren gleichzeitig viel Spannendes über die Tiere, die diese hinterlassen haben. Spuren bzw. Fährten werden als Gipsabdrücke (die jeder mit nach Hause nehmen kann) gesichert und im Anschluss wird das neu erworbene Wissen in einem Abenteuerspiel angewendet.
Die Aktion eignet sich für Kinder von sieben bis elf Jahren und kostet neun Euro pro Kind. Eine verbindliche Anmeldung ist bis zum 21. Oktober telefonisch unter 05373/6677 oder per Mail erforderlich. Treffpunkt ist der Parkplatz Viehmoor.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige