Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Wirkung von Zahnpasta auf Mundbakterien und Mundhefen bis Pflanzenfasern als Wasserspeicher im Boden

Der Regionalwettbewerb „Schüler experimentieren und Jugend forscht“ ist heute zu Ende gegangen und die herausragenden Ergebnisse wurden in der CD-Kaserne gewürdigt. Die offizielle Siegerliste befindet sich im Anhang. Damit wurde die 59. Wettbewerbsrunde abgeschlossen. Die Celler Firma Baker Hughes hatte wie im Vorjahr die Patenschaft für diesen Wettbewerb übernommen.

Geschäftsführer Prof. Dr. Sven Krüger und Projektkoordinatorin Dr. Svenja Erdmann von Baker Hughes fungierten als Patenbeauftragte. Die Wettbewerbsleitung lag in den Händen – wie auch in früheren Jahren – von Dr. Barbara Peters. Das Organisationsteam Henning Gatzlaff, Henrica Röbbecke, Stefan Schimschal und Maren Schwan hatte bei Vorbereitung und Durchführung in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten ganze Arbeit geleistet, um einen perfekten Ablauf zu gewährleisten.

An 40 Ständen präsentierten Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer Arbeit aus den Feldern Technik Physik, Mathe/Informatik, Chemie, Biologie und Arbeitswelt. Für die Besucherinnen – aber auch für die Juroren – bot sich ein beeindruckendes Bild von der Akribie und der Begeisterung, mit der die Jugendlichen ihre Arbeit veranschaulichten und auch perfekt erläuterten. Insgesamt beteiligten sich an dem Wettbewerb elf Schulen, und zwar das Marion-Dönhoff-Gymnasium aus Lüneburg, das Gymnasium Soltau, die Rudolf-Bembenneck-Geamtschule aus Burgdorf, die Waldschule Hagen, Das Gymnasium Ernestinum aus Celle, das Hermann-Billung-Gymnasium aus Celle, die Zukunftswerkstatt Buchholz, die Wilhelm-Röpke-Schule aus Schwarmstedt, das Gymnasium am Kattenberge aus Buchholz, das Amandus-Abendroth-Gymnasium aus Cuxhaven und das Lichtenberg-Gymnasium aus Cuxhaven.

Gleichzeitig präsentierte sich die Firma Baker Hughes als potenzieller Arbeitgeber. An acht Ständen wurden die acht Ausbildungsberufe des Unternehmens veranschaulicht: Elektroniker, Mechatroniker, Industriemechaniker, Zerspanungsmechaniker, Werkstoffprüfer, Industriekaufmann, Fachkraft für Lagerlogistik und Technischer Produktdesigner. So hatten die Jugendlichen die Gelegenheit, einen Blick in die Arbeitswelt zu werfen.

Redaktion
Celler Presse
Foto: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige