Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Tag des Handwerks und Stadtteilfest

NEUENHÄUSEN. Am 19. August 2017 lädt der Verein der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts Celle e.V. von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr zum „Tag des Handwerks“ ein. Gleichzeitig findet auf dem Gelände des Landgestüts das Stadtteilfest Neuenhäusen statt. Vereine präsentieren sich und alte Handwerkskunst wird vorgestellt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

„Für das Stadtteilfest werden sich ca. 25 bis 30 Vereine, Schulen, Kindergärten präsentieren, auch die Feuerwehr Westercelle, das Schützencorps Neuenhäusen, der Lindenclub und die CD-Kaserne werden dabei sein“, erläuterte Ortsbürgermeister Jörg Rodenwaldt bei der Programmvorstellung.

Für den Tag des Handwerks werden ca. 45 Aussteller ihr Handwerk vorstellen. Dabei gehe es hauptsächlich um alte Handwerkskunst, so Fred Müller, 1. Vorsitzender des Vereins der Freunde und Mitarbeiter des Landgestüts, wie u. a. das Besenbinden, Korbflechten und Filzen. Das dürfte besonders für Kinder interessant sein. Drei historische Handwerke werden sogar noch aktuell im Landgestüt betrieben: Schmiede, Stellmacherei/Wagnerei und Sattlerei. Bei früheren Veranstaltungen habe man dann schon mal gehört, dass ein Großvater seinem Enkel erklärte: „Das habe ich früher auch gemacht.“ berichtete bei der Vorstellung des Programms Fred Müller. Aber es gehe ja nicht nur darum, dass beim Handwerkertag sehr viele Handwerke vorgeführt werden, sondern an vielen Ständen ist Mitmachen ausdrücklich erwünscht.

Wie oft stellt sich ein junger Mensch wohl die Frage, wie ein Produkt, das in der heutigen Zeit maschinell hergestellt wird, wohl früher hergestellt wurde. Dieses Wissen soll der jungen Generation vermittelt werden und der älteren Generation Gelegenheit bieten, sich an die „gute alte Zeit“ zu erinnern.

Unikate müssen auch heute noch in Handarbeit hergestellt werden. So demonstriert der Schmied die Herstellung eines Hufeisens, der Wagner eines Wagenrades und die Klöpplerinnen von kostbarer Spitze. Wie wird ein Schuh nach Maß gefertigt, wie wird aus einem Baumstamm ein Balken, aus Weide ein Korb, aus Wolle ein Faden? All diese Handwerke (und natürlich noch viele andere) können kleine und große Besucher nicht nur sehen, sie können sie oft auch selber einmal ausprobieren. Das ist schon etwas Besonderes. Die Handwerker erklären natürlich auch die Werkzeuge und Arbeitsschritte, die zur Herstellung eines Produktes erforderlich sind. Viele dieser Unikate werden danach sicher den Weg in ein neues Zuhause finden.

Mit einem bunten Bühnenprogramm ist den ganzen Tag für Unterhaltung gesorgt. Auch das leiblich Wohl kommt nicht zu kurz.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Vereins de

Redaktion
Celler Presse

 

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige