Mit Picknickkorb und Käsehäppchen die Sommernacht genießen

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. Wer schon einmal an einer Veranstaltung in der niedersächsischen Landeshauptstadt teilgenommen hat, wundert sich über die dort herrschenden Gegebenheiten. Denn die Hannoveraner sind dafür bekannt, dass sie überall ihre Picknickkörbe mit hinnehmen. Doch was man dort kann, das kann man auch in Celle. Und genau das bewiesen die zahlreichen Besucher des Sommerfestes im Heilpflanzengarten am Freitagabend eindrucksvoll.

Sie saßen auf den Hängen und Wiesen, genossen den lauen Sommerabend, hatte ihre Decke ausgebreitet oder nutzten die aufgestellten Sitzmöglichkeiten. Und bei fast allen durfte eines nicht fehlen: Tupperdosen mit Leckereien, Käsehäppchen, Chips und Salzstangen und natürlich auch nicht ein schmackhafter Rotwein. So ließ es sich wahrlich aushalten.

Traditioneller Samba mit der Trommelgruppe Sambatz und der Musikfabrik Eldingen untermalten den Abend und sorgten für beste Stimmung. Und je dunkler es wurde, desto näher rückte man dem eigentlichen Höhepunkt des Sommerfestes: Der Feuershow mit „Lichterloh“ und dem anschließenden Feuerwerk mit „Rohr Feuerwerke“.

Viele der Besucher kommen immer wieder zu der Veranstaltung, andere wiederum gaben zu, sie seien zum ersten Mal dort gewesen – und begeistert. Wer sich im Vorfeld Gedanken gemacht hatte sich teilweise etwas anderes vorgestellt, und wer vorher nicht drüber nachdachte, was ihn erwartet, war begeistert. „Das ist so schön hier“, hörte man immer wieder, „sowas hätte ich gar nicht erwartet“.

Wer übrigens nicht wusste, was ihn erwartet und daher kein Picknick von zuhause mitgebracht hatte, musste auch nicht leer ausgehen, denn natürlich gab es auch Stände, die mit sommerlichen Speisen und feinen Weinen für kulinarischen Genuss sorgten.

Alles in allem war es ein rundum gelungener Abend, bei dem sich besonders das Wetter von seiner besten Seite zeigte – ein gelungener Start in das Wochenende also.

Redaktion
Celler Presse