Anzeige

Masken-Aktion der Beedenbosteler Landfrauen erlöst 1.400 Euro fürs Hospiz

LACHENDORF/BEEDENBOSTEL. Die Kinderarztpraxis in Lachendorf hatte den Stein ins Rollen gebracht: sie bat die Beedenbosteler Landfrauen im März, kindgerechte, fröhliche Stoff-Masken für die Praxismitarbeiter zu nähen. Hebammen, Feuerwehr und andere Gruppen wurden schon bald ebenfalls mit Masken versorgt.

Am Ende fertigten die Landfrauen genau 977 Stück der textilen Unikate als Gemeinschaftsaktion und mit großer Unterstützung der Beedenbosteler und Lachendorfer Dorfgemeinschaft. Erstehen konnte man die Masken gegen eine Spende in der Lachendorfer Oliven-Apotheke. 1.400 Euro kamen auf diese Weise zusammen. Magdalena Bertram (rechts) vom Vorstand der Beedenbosteler Landfrauen und Schriftführerin Birgit Günther (links), die allein fast 700 der Masken genäht hatte, überbrachten den Erlös der Aktion heute Hospizleiterin Inga Janßen. Sie bedankte sich für die großartige Unterstützung bei den Näherinnen und bei allen, die mit zahllosen Sachspenden vom Stoff bis zur Nähnadel zu dieser großartigen Spende beigetragen hatten.  

PR
Foto: Elisabeth Dornbusch






Anzeige


Anzeige


Anzeige