Grüne fordern mehr Transparenz für den Raum zwischen Nordwall und Stadtgraben

CELLE. Mehr Information und Transparenz  fordert die grüne Ratsfraktion von der Verwaltung über die Gestaltung des Raumes zwischen Nordwall und Stadtgraben von der Verwaltung. „Eine zeitnahe Darstellung des Planungsstands des Projekts  städtebaulicher Wettbewerb „Urbaner Raum Nordwall“ ist überfällig. Nicht nur in der Stadtgesellschaft, sondern auch in den Fraktionen herrscht Unklarheit  über die weitere Gestaltung des Gebietes zwischen Nordwall und Stadtgraben. Gerüchte wie Verkauf an die WBG, Büronutzung, sozialer Wohnungsbau und Hotellerie schwirren umher. Auch wurde  unnötiger Druck hinsichtlich der Schließung der MTV-Geschäftsstelle und der Sporthalle ausgeübt“, so Bernd Zobel, Fraktionsvorsitzender der grünen Ratsfraktion.

Hintergrund des Antrages ist auch die Empfehlung des Bauausschusses aus dem Juni 2019, die beiden Baufelder am Nordwall auf Basis eines Wettbewerbsergebnisses zu vergeben. „Im Februar 2020 beteuerte die Verwaltung  noch einmal ihr Festhalten am städtebaulichen Wettbewerb und bekräftigte  die Mitwirkung eines Planungsbüros. Dazu haben wir jetzt in einem Antrag einige Fragen gestellt. Auf die Antworten sind nicht nur wir gespannt. An einem Abschluss des Planungsprozesses im Jahr 2020 nach Mitwirkung des Rates haben wir starke Zweifel. Deshalb fordern wir die Stadtverwaltung eindringlich dazu auf,  die Celler Bürgerinnen und Bürger transparent zu informieren“, so Bernd Zobel abschließend gegenüber der Presse.

PR
Foto: Celler-Presse.de

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: