WALPURGISNACHT-SCHNITZELJAGD 2020

CELLE. Vor wenigen Wochen war die Walpurgisnacht. In der Nacht vom 30. April auf den 1. Mai kamen sogenannte „Hexen“ zusammen, um die Fruchtbarkeit & die Ankunft des Frühlings zu feiern. Sie trafen sich an hochgelegenen Orten auf Hügeln oder Bergen & entzündeten Feuer.

WALPURGISNACHT-SCHNITZELJAGD 2020
– auch für Kinder –
Datum: 18. Juli
Zeit: ab 15.00 Uhr bis 19. Juli 01:00 Uhr
Dauer: 1-2 Stunden

Die sogenannte Hexenvernichtung, insbesondere im Zuge der Christianisierung (Inquisition), kostete weltweit Millionen von Menschen das Leben. Betroffen waren vor allem Frauen, die schätzungsweise ¾ aller Verfolgten ausmachten. Durch die Vernichtung von Menschenleben sowie die Verfolgung weiser & zurückgezogener Menschen, wurde auch altes Wissen, vor allem im Bereich der Naturkunde, vernichtet & der Gemeinschaft entrissen.
Die unbeschreibliche Brutalität & der Auslöschungs-Feldzug diente der Errichtung & Sicherung (männlicher*) Herrschaft (Patriarchat).

Seit Jahren wird diese Nacht von feministischen Menschen genutzt, um der unzählbaren Opfer & Verluste zu gedenken sowie um auf die nach wie vor anhaltende geschlechtsspezifische Ungerechtigkeit & Unterdrückung aufmerksam zu machen & sich gemeinsam zur Wehr zu setzen.
Nachdem in Celle das Gedenken zunächst durch den Landkreis verboten wurde, wird dies nun am 18. Jul nachgeholt. Treffpunkt ist am Parkplatz der „unteren Allerniederung bei Boye“ (hinter dem CeBus-Depot Nieburger Str. rechts rein)

Zum Gelingen der Veranstaltung geben die Initiatorinnen (feministische Kampagne “Gemeinsam kämpfen! Für Selbstbestimmung und Demokratische Autonomie” Ortsgruppe Celle) folgende Hinweise:

“Mitbringen solltet ihr Stift und Zettel und einen Besen/Handfeger (ihr könnt auch einen aus Papier basteln und an eurer Jacke/eurem Rucksack befestigen ;-)). Postet gerne Bilder von euch während der Schnitzeljagd bei Twitter an @fem_gk (gebt hierbei Celle im Tweet an) und schickt uns Rückmeldungen und Bilder (die im Internet/socialmedia veröffentlicht werden dürfen) an gkcelle@riseup.net

Nach wie vor schränken wir uns für die Eindämmung der Corona-Pandemie in unserem Alltag & unserem sozialen Leben ein. Kollektives Gedenken und Protest können wir angesichts der Situation & Einschränkungen noch immer nur schwer öffentlich zum Ausdruck bringen. Möglich ist es aber mit guten Corona-Vorsichtsmaßnahmen, an die sich alle Teilnehmenden halten sollen:

  • die Route wird in einem Halbkreis verlaufen, sodass sich auf dem Weg nicht entgegen gekommen werden kann
  • an den einzelnen Punkten sind Abstandsmarkierungen angebracht
  • die Hinweise & „Aufgaben“ sind so angebracht und gestellt, dass nichts angefasst werden muss
  • alle Punkte sind an der frischen Luft & in Abstand zueinander
  • es werden keine Teams gebildet, die Schnitzeljagd kann entsprechend der Kontakt-Vorgaben als Spaziergang „mit Stopps“ durchgeführt werden
  • es wird keine Auftakt- oder Abschluss-Veranstaltung geben & alle Teilnehmenden sollten sich über die gesamte Zeit der Schnitzeljagd verteilen (fangt nicht alle um 15.00 Uhr an & wenn ihr seht, dass am Startpunkt schon Menschen warten, kommt einfach später wieder vorbei) die Tour selbst dauert 1-2 Stunden
  • alle Teilnehmenden halten die generellen Gesundheits- & Hygiene-Vorgaben ein.”

Treffpunkt

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: