Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Besondere Ehrungen und emotionale Momente: Wolfgang Grube zum Ehrensamtgemeindebürgermeister ernannt

Die heutige Sitzung des Samtgemeinderates im Hagensaal in Nienhagen war geprägt von besonderen Ehrungen und bewegenden Momenten. Neben der Verleihung der Ehrenamtskarten stand die Auszeichnung verdienter Helferinnen und Helfer im Fokus, die sich während des Hochwassers 2023/2024 unermüdlich engagierten. Doch das Highlight des Abends war zweifelsohne die Ernennung von Wolfgang Grube zum Ehrensamtgemeindebürgermeister, eine würdige Anerkennung für seine 27-jährige Amtszeit.

Die heutige Sitzung des Samtgemeinderates Wathlingen im Hagensaal des Rathauses Nienhagen wird sicherlich in die Geschichte eingehen. Unter der Moderation von Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Sommer erlebten die Anwesenden emotionale Höhepunkte und besondere Ehrungen.

Die Sitzung begann mit der Verleihung der Ehrenamtskarten an Silvia Heger, Thomas Nordhausen sowie Erhard und Margit Oehns. In Niedersachsen engagieren sich etwa 3,2 Millionen Menschen ehrenamtlich, und diese vier Personen wurden für ihre herausragenden Beiträge in der Gemeinde geehrt.

Ein weiterer bewegender Moment folgte, als die Helferinnen und Helfer des Hochwassereinsatzes während der Flutkatastrophe 2023/2024 im Rampenlicht standen. Feuerwehr, DLRG, DRK, KESS und Landwirte erhielten Auszeichnungen für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Unterstützung in dieser schwierigen Zeit. Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Sommer erinnerte an die beeindruckende Solidarität und den Einsatz der Freiwilligen, die in der Weihnachtszeit unermüdlich Sandsäcke füllten.

Landrat Axel Flader würdigte in seiner Ansprache die herausragende Leistung der Helferinnen und Helfer, die Tag und Nacht im Einsatz waren. Er betonte die gute Zusammenarbeit zwischen den örtlichen Behörden und lobte die Entscheidungen, die vor Ort getroffen wurden.

Der Höhepunkt der Sitzung war zweifelsohne die Ernennung von Wolfgang Grube zum Ehrensamtgemeindebürgermeister. Pastor Uwe Schmidt-Seffers begleitete Grube auf die Bühne, wo ihm in einer bewegenden Laudatio für seine 27-jährige Amtszeit gedankt wurde. Grube, der die Samtgemeinde mit Weitblick und Engagement geleitet hatte, erhielt diese Ehre für seine herausragenden Verdienste.

Wolfgang Grube, sichtlich bewegt, bedankte sich bei allen Anwesenden und Wegbegleitern. Er reflektierte seine Zeit im Amt und betonte die Wichtigkeit von Solidarität und Zusammenarbeit.

Der erste Teil der Sitzung endete mit der Ernennung der ehrenamtlichen Gleichstellungsbeauftragten Susan Grambow und einem musikalischen Beitrag des ukrainischen Chors.

Nach diesen bewegenden Momenten wurde die Sitzung für eine kleine Stärkung unterbrochen, und die Anwesenden hatten die Gelegenheit, den Geehrten persönlich zu gratulieren.

Redaktion
Celler Presse
Fotos: Celler-Presse.de

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige