Grüne: “Konzeptlosigkeit prägt das Bild – Eltern wollen mehr als Gebäude und eine Beförderung”

Landkreis CELLE. „Eigentlich müsste sich der Schulausschuss in Schulgebäudeausschuss umbenennen“, stichelt die schulpolitische Sprecherin der Kreistagsgrünen Marlies Petersen. Ebenso wie die GRÜNEN bemängelte diese Woche auch die Wählergemeinschaft fehlende Konzepte in der Schulplanung. Im letzten Jahr beantragten die GRÜNEN die Erstellung eines Schulkonzepts und erhielten Unterstützung durch den Kreiselternrat. Eine Mehrheit zeichnete sich im Ausschuss damals dennoch nicht ab, zumal die Verwaltung Besserung versprach. „Viel ist seitdem nicht geschehen. Ich plane daher meinen damals zunächst zurückgestellten Antrag erneut einzubringen“, so Petersen.

„Die Oberschule in Wathlingen freut sich über Schüler*innen aus Hänigsen und will dafür den Busverkehr anpassen. In Bröckel bevorzugt man das Gymnasium in Uetze. Inklusionskinder besuchen die Gesamtschule in Burgdorf. Wietzer Kinder die Gesamtschule in Schwarmstedt. In der Schulbezirkssatzung wird eine Ausnahme nach der anderen aufgenommen. Wann versteht der Landkreis endlich, dass Eltern mehr wollen als Gebäude und eine Beförderung? Niemand fragt, warum sich Eltern für welche Schule entscheiden und dafür längere Schulwege in Kauf nehmen. Es herrscht Konzeptlosigkeit“, so Petersen. Die GRÜNEN im Kreistag fordern weiterhin Elternbefragungen, Gespräche mit den Schulen und die Einbindung von Fachkräften.

lkc

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: