Stadt führt Gespräche mit dem Landkreis über Aufnahme unbegleiteter jugendlicher Geflüchteter

Stadt führt Gespräche mit dem Landkreis über Aufnahme unbegleiteter jugendlicher Geflüchteter

1. Juni 2020 Aus Von Celler Presse

CELLE. Im Rahmen der Diskussion um den SPD-Antrag „Farbe bekennen-Die Stadt als sicherer Hafen“ hat der Celler Stadtrat auf seiner vergangenen Sitzung auf Initiative der Fraktion der Grünen beschlossen, dass der Oberbürgermeister mit dem Landrat das Gespräch um eine Aufnahme unbegleiteter jugendlicher Geflüchteter führt.

Da die Belange dieser Jugendlichen in der Zuständigkeit des Landkreises liegen, konnte der Stadtrat nicht selber aktiv werden. „Die Lage der Geflüchteten in den Lagern auf den griechischen Inseln ist weiter unerträglich. So ist die Lage in dem völlig überfüllten Lager Moria auf Lesbos weiter chaotisch. 18000 Menschen, darunter zahlreiche Kinder und Jugendliche, sind dort unter menschenunwürdigen Verhältnissen eingepfercht. Die Humanität gebietet es, nicht wegzusehen, sondern hier gezielt einzugreifen. Celle sollte sich wie andere Kommunen auch, auf diesen Weg begeben“, so Bernd Zobel, Fraktionsvorsitzender der grünen Ratsfraktion in einer Stellungnahme.

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige