Jugend forscht 2017 – Junge Zukunftsgestalter und ihre Visionen/Projekte

Print Friendly, PDF & Email

CELLE. 94 Schülerinnen und Schüler nahmen am diesjährigen Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ unter dem Motto „Zukunft – ich gestalte sie!“ in Celle teil. Beim diesjährigen 18. Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ sind viele zum ersten Mal dabei, einige auch Wiederholungstäter. Die SVO unterstützt die Projekte finanziell und organisatorisch seit Einführung des Regionalwettbewerbs im Jahr 2000.

Breit gefächert sind die Projekte der Teilnehmenden und reichen von globalen Problemen, wie der Verschmutzung der Meere im Beispiel von Mikroplastik in Muscheln bis hin zu alltäglichen Problemen, wie der Dämmung des Hauses und Kalkränder in Duschen.

Die 48 Projekte stammen aus den Fachbereichen Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaft, Mathematik/Informatik, Physik und Technik.
In den beiden Alterskategorien werden die Teilnehmer in „Schüler experimentieren“, für Kinder bis 14 Jahren, und „Jugend forscht“, für Jugendliche von 15 bis 21 Jahren, unterschieden.

Im Rahmen des zweitägigen Wettbewerbs, am 14. und 15. Februar in der Alten Exerzierhalle in Celle, stellten die jungen Forscherinnen und Forscher ihre Arbeiten öffentlich vor. Eine rund 20-köpfige Jury aus Wirtschaft, Verwaltung und Schule bewertete die Arbeiten, entsprechend ihres Fachgebietes. Dabei betrachteten sie die Funktionsweise und Hintergründe der Projekte und ließen sich die einzelnen Arbeiten von den Jugendlichen erläutern. Zur Beurteilung der Projekte zog die Jury auch Kriterien wie die Originalität, die Methodik und die Sorgfalt heran.

Die von der Jury gestellte hohe Messlatte konnte in den Bereichen SchüEx Biologie, SchüEx Chemie, SchüEx Mathematik/Informatik und JuFo Biologie nicht erreicht werden, so dass es dort keine Erstplatzierten gibt. Zu ihren Grenzen kamen auch zum Teil die Ausstattungen der Schulen.Diese mussten die Schülerinnen und Schüler ertragen, so dass die Möglichkeit nach einer Zentrifuge nur bei einer Schule gegeben war. Die Grenzen auflösen, das ist nun für das Hölty Gymnasium möglich, da es den 250€ Schulpreis der Volksbank Südheide bekam.

Alle Teilnehmer erhielten Urkunden von Dr. Barbara Peters, Regionalwettbewerbsleiterin „Jugend forscht“ und Wolfgang Fragge, Geschäftsführer SVO Holding GmbH Celle.

Die Gewinner jedes Fachbereiches von „Jugend forscht“ werden am Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld vom 20. bis 23. März teilnehmen.

In der Kategorie „Schüler experimentieren“ werden die Sieger beim Landeswettbewerb in Oldenburg vom 16. bis 18. März an den Start gehen.

Alle Sieger des Landeswettbewerbs werden dann beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ vom 25. bis 28. Mai in Erlangen teilnehmen.

Redaktion
Celler Presse





%d Bloggern gefällt das: