Anzeige

SPD-Fraktion: Stellungnahmen des Fraktionvorsitzenden und des Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins

CELLE. Zum Austritt von Ute Rodenwaldt-Blank aus der SPD-Fraktion nehmen der Fraktionsvorsitzende Patrick Brammer und der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Christop Engelen Stellung. 

Patrick Brammer:

„Die Entscheidung von Frau Rodenwaldt-Blank hat meine Fraktion zur Kenntnis genommen. Ich freue mich und bin stolz darauf, eine Fraktion von neun Teamplayern führen zu dürfen; eine Fraktion, die gut strukturiert und arbeitsteilig organisiert ist, wo jede/r einzelne ihren/seinen Beitrag für ein gemeinsames Ziel erbringt und wo für die Verfolgung von persönlichen Einzelinteressen kein Platz ist. Darauf bin ich stolz. Ich wünsche Frau Rodenwaltd-Blank für Ihren weiteren Weg alles Gute.“

Christoph Engelen: 

„Wer Ausschusssitzungen oder Ratssitzungen der Stadt Celle aufmerksam verfolgt hat, dem ist sicher aufgefallen, dass Frau Rodenwaldt–Blank immer wieder (und zuletzt immer häufiger) nicht mit der SPD-Fraktion gestimmt hat. Zum Thema Abstimmungsverhalten hat die SPD jedoch klare Regelungen. Diese sind nach Vorgabe des Organisationsstatuts in den jeweiligen Geschäftsordnungen der Fraktionen festgelegt. In der Geschäftsordnung der SPD Stadtratsfraktion Celle heißt es dazu: 

„die Fraktion (…) beschließt mit einfacher Mehrheit. Bei Beschlussfassung in grundsätzlichen Fragen haben sich die Fraktionsmitglieder nach außen an diesen Beschluss zu halten.“

Frau Rodenwaldt-Blank fiel es in der Vergangenheit offensichtlich immer schwerer sich der demokratischen Meinungsbildung innerhalb der SPD Fraktion zu fügen. Die Folgen waren interne Diskussionen über ihr öffentliches Abstimmungsverhalten. Dieses Vorgehen hat weder mit mangelnder Wertschätzung oder fehlender Diskussionskultur zu tun. Selbstverständlich wurde vor jeder Beschlussfassung innerhalb der Fraktion ausführlich diskutiert. Wer, wie Frau Rodenwaldt-Blank, sich diesem demokratischen Prozess nicht fügen kann, sollte sich die Frage stellen, ob man in der Kommunalpolitik richtig ist, und nicht seiner Fraktion vorwerfen, dass nicht ausreichend wertgeschätzt wird. 

Die SPD Fraktion hat auch in Zukunft den Anspruch, eine einheitliche Meinung innerhalb des Rates und der Gremien der Stadt Celle zu vertreten. Dazu gehört auch, dass einzelne Fraktionsmitglieder, nach internen Abstimmungen, sich dem demokratisch zustandegekommenen Meinungsbild anschließen und die gebildete Meinung nach außen vertreten. 

Im übrigen habe ich Frau Rodenwaldt-Blank aufgefordert, dass sie ihr Mandat unverzüglich zurück gibt. Es ist die Verpflichtung der Wählerschaft gegenüber, dass man sein Mandat zurückgibt, wenn man eine Fraktion verlässt, insbesondere dann, wenn man über die Liste der Partei und nicht durch seine eigenen Stimmen in den Rat gekommen ist.“

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige