Volles Haus in „Kunst und Bühne“ – mit „Lady Sunshine and the Candykisses“ den Valentinstag feiern!

CELLE. Was kann schöner sein, als sich am Tag der Liebe dem Gefühl hinzugeben, das die 50er- und 60er-Jahre Musik vermittelt? Das denken sich auch die vielen Gäste, die am Freitagabend „Kunst & Bühne“ bis auf den letzten Platz füllen.

Sie kommen voll auf ihre Kosten: Gitarrist Mister Moon, Sängerinnen Lady Sunshine und Little Miss Sunshine, Drummer Mister Groom, Bassist Mister Witty sowie Saxophonist und Flötist Mister Finch entführten die Zuhörer in die „gute alte Zeit“ von Nierentischen und Tütenlampen. Passend dazu war der Raum mit vielen Herzen dekoriert. Ein echtes Deko-Highlight war der alte Motorroller des Celler Vespa-Clubs im Eingangsbereich. Beim Eintritt erhielt jede Dame eine Rose vom Team Kunst & Bühne.

Gleich der erste Titel weckte Fernweh: Lady Sunshine sang hingebungsvoll „Wo meine Sonne scheint“ von Catarina Valente. Dazu trommelte Mr. Groom am Schlagzeug so virtuos auf seinen Tom-Toms, dass man sich (fast) in der Karibik wähnte. Inspiriert von der 50er-Jahre Miniserie „Kuhdamm ´56“ war der Titel „Die Farben der Liebe“, im Original vom Hansen-Quartett. Auch sonst erfuhren die begeisterten Gäste viel über „Die erste Liebe“. Oder was sich Lady Sunshine und Mister Moon als „Zwei auf einer Bank“ (Gitte und Rex Gildo) zu erzählen hatten. Der sonore Bass von Mister Groom und die Koloratur (!) von Lady Sunshine ließen den „Kriminal-Tango“ richtig schaurig-schön ertönen. Spätestens bei „Ich will keine Schokolade“ (Trude Herr) kamen die Gäste in Schwung.  Bei „Da Doo Ron Ron“ (The Crystals) wandelte sich der Platz vor der „WunderBar“ zur Tanzfläche.

Ein rundum gelungener Abend: das findet auch das Team von „Kunst & Bühne e.V.“. Und so wird eine Wiederholung im Frühjahr 2021 ins Auge gefasst. Wer weiß, vielleicht heißt es dann zum Frühlingsanfang 2021 „Schuld war nur der Bossa-Nova“.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: