„Lebendige Strukturen“ – Jana Kreft zeigt erstmals Kunstwerke in der CD-Kaserne

CELLE. „Lebendige Strukturen“ können alle Kunstinteressierten bei der Vernissage am Samstag, den 22. Februar 2020 um 11:30 Uhr im Foyer der CD-Kaserne entdecken, denn hier zeigt die Künstlerin, Jana Kreft, erstmals ihre Bilder in einer eigenen Ausstellung der Öffentlichkeit. Die 1964 geboren Kreft interessierte sich schon seit ihrer Jugend für Kunst. Erste eigene Versuche der künstlerischen Gestaltung hat sie bereits vor 15 Jahren sporadisch unternommen und seit 2014 nun intensiviert. Seither hat sie sich autodidaktisch und in Kursen bei Künstler*innen wie Günther Reil, Gabriele Middelmann und Gabriele Musebrink im Besonderen mit Strukturen und Farben befasst.

Ihre heutigen Werke entstehen Schicht für Schicht: Strukturen aus Marmormehl, Steinmehlen, Kaffee, Sumpfkalk und Baumaterial bilden den Untergrund für Farbschichten aus gebundenen Pigmenten, Beizen, Tuschen, Kreiden, Wachs und Ölfarben. Auf diese Weise wirken ihre Bilder häufig in dreidimensionaler Art und lassen so den Betrachtenden in ihre Tiefe eintauchen.

Seit 2018 ist Kreft auch aktives Mitglied im Amateurmalkreis Celle und hat bereits in mehreren Gruppenausstellungen Einzelbilder gezeigt, zuletzt bei der Ausstellung „Frei Räume“ in der FaBi Celle. Und auch Gäste der CD-Kaserne konnten bereits im gesamten vergangenen Jahr einzelne Werke der Künstlerin im Foyer des Kulturzentrums entdecken. Nun wagt sie ihre erste eigene Ausstellung unter dem Titel „Lebendige Strukturen“ und lädt alle Interessierten herzlich am Samstag, den 22. Februar um 11:30 Uhr ins Foyer der CD-Kaserne ein, den musikalischen Rahmen der Vernissage gestaltet Jana Otte am Saxofon. Danach werden ihre Bilder noch bis zum 19.04.2020 für die Gäste der Veranstaltungen im Kulturzentrum zu sehen sein.

Jana Kreft selbst ist auch beruflich in der CD-Kaserne zu Hause, als Prokuristin und Leiterin des Rechnungswesens des Unternehmens. Mit ihrer kreativen Ader tut sie es nun zahlreichen Kollegen*innen gleich, die ihrer Kreativität in der CD-Kaserne Raum geben. Das wohl bekannteste Beispiel hierfür sind die „CD-Kasernen Piraten“, die Band die regelmäßig vor ausverkauftem Haus beim Herdensingen rockt und aus Mitarbeitenden und ehemaligen Mitarbeitenden der CD-Kaserne besteht.

PR
Foto: Tobias Zetzsche

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.





%d Bloggern gefällt das: