Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Hans Kotter erhält Deutschen Lichtkunstpreis 2024 im Lichtkunstmuseum Celle

In einer feierlichen Zeremonie im Lichtkunstmuseum Celle wurde heute der Deutsche Lichtkunstpreis 2024 an den international erfolgreichen Künstler Hans Kotter verliehen. Die Robert Simon Kunststiftung würdigt damit seine einzigartige Interpretation des Lichts als Medium der Wahrnehmungserweiterung. Hochkarätige Gratulanten, darunter Prof. Dr. Dirk Boll von Christies International, betonten die herausragende Bedeutung von Kotters Werken, die weltweit in Museen und Galerien zu bewundern sind.

Der Deutsche Lichtkunstpreis wird alle zwei Jahre im Kunstmuseum Celle vergeben und ist mit 10.000 Euro dotiert. Hans Kotter, geboren 1966 in Mühldorf am Inn und heute in Berlin lebend, erhält die Auszeichnung für seine fast dreißigjährige künstlerische Forschung mit Licht als Material und Medium. Seine Werke, darunter faszinierende Farb- und Formkompositionen sowie skulpturale Lichtobjekte, begeistern Kunstliebhaber weltweit.

Robert Simon (li) und Hans Kotter (re)

Die Laudatio wurde von Prof. Dr. Dirk Boll (Christies International) gehalten, der die kreative Vision Kotters würdigte. Die Entscheidung der Robert Simon Kunststiftung basiert auf der Faszination, den Potenzialen und der Vielschichtigkeit von Licht in Kotters Werken. Der Künstler selbst nutzt Licht in Verbindung mit reflektierenden und lichtleitenden Materialien, um eine kraftvolle Energie zu schaffen, die die Wahrnehmung und Vorstellungskraft anregt und den Zugang zu anderen Wirklichkeiten eröffnet.

Hans Kotters Arbeiten werden nicht nur im Rahmen internationaler Ausstellungen gezeigt, sondern finden auch ihren Platz in bedeutenden Sammlungen weltweit. Seine künstlerische Handschrift ist in Museen und Galerien von Köln über Paris bis nach New York und Hong Kong präsent. Das Lichtkunstmuseum in Celle, gegründet als 24-Stunden-Kunstmuseum im Jahr 1998, beherbergt eine umfangreiche Sammlung aktueller Lichtkunst und bietet im Herbst erneut die Gelegenheit, Kotters Werke zu bewundern.

Mit dieser Ehrung reiht sich Hans Kotter in die Liste renommierter Preisträger des Deutschen Lichtkunstpreises ein, zu denen in der Vergangenheit Künstler wie Otto Piene, Mischa Kuball, Brigitte Kowanz und Jan van Munster gehörten. Die Verleihung im Januar 2024 markiert einen weiteren Höhepunkt in Kotters beeindruckender künstlerischer Laufbahn.

Redaktion
Celler Presse
Foto: Ulrich Helweg 

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige