Grüne zum Thema Sprachförderung: AfD-Antrag ist nicht zielführend

CELLE. „Der AfD-Antrag ist nicht zielführend. Der Bedarf an Sprachförderung ist ohne Zweifel vorhanden. Die AfD versucht aber einmal wieder, ein sehr großes und komplexes Thema mit zwei Forderungen zu lösen. Die Aussage, dass ein Drittel der Celler Schülerinnen und Schüler die Schulen ohne ausreichende Bildung verlassen werden, deckt sich nicht mit den Schulabschlüssen und ist Panikmache“, so Bernd Zobel zu dem Antrag der AfD.

 Zudem rücke die Stadt gerade die Grundschulen verstärkt in den Fokus. Eine wesentliche Ursache für die nicht zu leugnenden Mängel im Schulbereich seien die fehlenden Lehrkräfte, der Unterrichtsausfall und Überlastung der Schulen durch weitere Verwaltungsaufgaben wie z.B. Berichte und Statistiken. So bleibe wenig Zeit und Raum, einzelne Schülerinnen und Schüler zu fördern. Auch müsse die Umstellung der vorschulischen Sprachförderung durch die Verlagerung von den Grundschulen in die Kitas durch das Land gestärkt werden. Zobel: „Hier wurden hunderte von Lehrerstellen ohne Kompensation an den Kitas eingespart.  Durch eine wichtige Maßnahme vor Ort betroffenen Kindern zu helfen, wäre die Fortführung der frühen Lernförderung an Celler Grundschulen gewesen, die die Verwaltung und die Ratsmehrheit durch Abgabe der Jugendhilfe beendet hat.“ PR

Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein. Werbeartikel mit Werbeverlinkungen erkennen Sie an der deutlichen lila-farbenen Kategorie mit dem weißen Stern.



Anzeige


Anzeige
%d Bloggern gefällt das: