Sigfried Hilmer für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt – Benjamin Pawlak weitere sechs Jahre stellvertretender Ortsbrandmeister

WIETZE. Ortsbrandmeister Oliver Buchweitz freute sich, neben den Mitgliedern der Einsatzabteilung auch die Mitglieder der Altersabteilung und des Musikzuges begrüßen zu können. Weiterhin waren der stellvertretende Kreisbrandmeister Willi Lucan, Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe, der stellvertretende Bürgermeister Dietrich Ziemke sowie von der Gemeindeverwaltung der Leiter des Bürgerservice Kjell Petersen mit der Sachbearbeiterin für Feuerwehrangelegenheiten Doreen Fischer der Einladung gefolgt.

Hintere Reihe: Lena Thurow, Dirk Hoppenstedt, Jörg Wöhler, Tobias Beyersdorff, Alfred Luckner, Christopher Kopp, Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe, stellvertretender Ortsbrandmeister Benjamin Pawlak, stellvertretender Kreisbrandmeister Willi Lucan Sitzend: Tom-Luca Hilmer, Milan Klingschat, Siegfried Hilmer, Konrad Lahrs, Ortsbrandmeister Oliver Buchweitz, Jonah Kokott

In seinem Grußwort dankte der stellvertretende Bürgermeister Dietrich Ziemke den Kameraden für die geleistete ehrenamtliche Arbeit. Er berichtete das er selbst lange Jahre in der Feuerwehr Jeversen tätig war und zeigte sich erfreut, dass die Gemeindefeuerwehr so gut ausgerüstet sein. Die Gemeinde stehe auch weiterhin hinter der Feuerwehr und werde alles notwendige tun, um diesen Standard halten zu können. Dabei verwies er u.a. auf den anstehenden Bau des Feuerwehrhauses in Jeversen.

Ortsbrandmeister Buchweitz gab einen Überblick über das vergangene Jahr. Die Ortsfeuerwehr zählt aktuell 54 Mitglieder, davon fünf Frauen. Man habe 23 Dienste durchgeführt, acht Sonderdienste für Atemschutzgeräteträger und Maschinisten sowie zwei Alarmübungen. Des Weiteren organisierte man ein Schwimmturnier, nahm am Königsball des Schützenvereins teil und führte eine gemeinsame Übung mit der befreundeten Feuerwehr aus Stakendorf (SH) durch. Die Einsatzstatistik erläuterte der stellvertretende Ortsbrandmeister Benjamin Pawlak. Dieser berichtete von insgesamt 79 Einsätze in 2019. Es handelte sich um vier Entstehungsbrände, zwei Kleinbrände, zwei Mittelbrände sowie 36 technische Hilfeleistungen. Ferner wurde die Wehr zu vier nachbarschaftlichen Hilfeleistungen, 12 Löschhilfen, 18 Einsätzen durch Brandmeldeanlagen sowie ein überörtlicher Einsatz der Kreisfeuerwehrbereitschaft gerufen. Die drastische Steigerung der Einsatzzahlen sei insbesondere auf den Sturm im Oktober zurückzuführen, der den gesamten Westkreis heimgesucht habe, so Pawlak. Er freute sich, dass man den hohen Ausbildungsstand weiter festigen konnte. Es wurden 17 Lehrgänge und Fortbildungen auf Kreis- und Landesebene besucht worden. Neben den Einsätzen und diversen Übungsdiensten wurden fünf Übungen im Rahmen der Kreisfeuerwehrbereitschaft durchgeführt. Insgesamt leisteten die Kameraden 11.252 Stunden ehrenamtlichen Dienst. Als besondere Einsätze hob er den Sturmeinsatz im Oktober hervor, wo einige Kameraden fast 14 Stunden im Einsatz waren. Ebenfalls erwähnte er einen Wohnungsbrand, bei dem sich die die Bewohner mit ihrem Kind nur durch einen Sprung aus dem ersten Obergeschoss retten konnten.

Die frischgewählte Jugendfeuerwehrwartin Lena Thurow berichtete von 19 Mitgliedern in der Jugendfeuerwehr, davon sieben Mädchen. Man habe im vergangenen Jahr 47 Dienste und Übungen durchgeführt und dabei insgesamt 378 Stunden Dienst geleistet. Dabei erwähnte sie besonders die Teilnahme am Kreiszeltlager im Landkreis Cuxhaven, eine gemeinsame Übung mit allen Jugendfeuerwehren der Gemeinde sowie ein gemeinsames Wochenende mit der befreundeten Jugendfeuerwehr in Stakendorf. Thurow bedankte sich bei allen Betreuern und Kameraden der Einsatzabteilung für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Der Leiter der Kinderfeuerwehr „FeuerFlöhe“ Olaf Sevekow gab einen Überblick über seine Arbeit. Insgesamt zählt die Kinderfeuerwehr 25 Mitglieder, davon 9 Mädchen. Zwei Mitglieder seien im Berichtsjahr in die Jugendfeuerwehr übergetreten. Sevekow berichtete von diversen Aktivitäten, z.B. über gemeinsame Dienste mit den Kinderfeuerwehren aus Hornbostel, Schwarmstedt und Hambühren. Im vergangenen Jahr hätten zwei Mitglieder die Abnahme zum Brandfloh bestanden. Dank einiger großzügiger Spenden könne man ein Großprojekt weiter vorantreiben. Derzeit arbeite man an einer kleinen Drehleiter für die Kinder, mit der der Fuhrpark der Kinderfeuerwehr erweitert werde.

Musikzugführer Uwe Kramer informierte die Versammlung über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Die Mitgliederstärke sei unverändert bei 14 Kameraden, davon fünf Frauen. Insgesamt habe man 36 Dienste mit 76 Stunden durchgeführt. Dazu gehören Auftritte bei Laternenumzügen, Jubiläen und beim Friedenssonntag. Besonderer Höhepunkt war die Teilnahme von fünf Kameraden an der Steubenparade in New York zusammen mit anderen Mitgliedern der Kreisfeuerwehrmusik. Kramer zeigte sich sehr beeindruckt von der Parade und insbesondere der Marsch auf der 5th Avenue war atemberaubend.

Gemeindebrandmeister Karsten Wiebe lieferte weitere Zahlen der Gemeindefeuerwehr: diese besteht aus 170 Kameraden, davon 19 Frauen. Er zeigte sich erfreut das die Mitgliederzahlen in den letzten Jahren stetig steigen und dankte insbesondere den Jugend- und Kindefeuerwehrwarten für ihre gute Nachwuchsarbeit. Insgesamt ist die Gemeindefeuerwehr zu 102 Einsäten ausgerückt, wovon alleine der Sturm mit 44 Einsätzen einen nicht unerheblichen Teil ausmacht. Wenn man die Sturmeinsätze herausrechne komme man trotzdem auf eine Steigerung der Einsatzzahlen um 10 %, so Wiebe. Die Kameraden hätten an 47 Lehrgängen teilgenommen. Insgesamt leisteten die Kameraden der vier Feuerwehren 23.839 Stunden ehrenamtlichen Dienst.

Bei der anschließenden Wahl des stellvertretenden Ortsbrandmeisters wurde der bisherige Stellvertreter Benjamin Pawlak wiedergewählt. Neuer Kassenprüfer wurde Bjarne Kötter. Im Anschluss folgten Beförderungen und Ehrungen. Tom-Luca Hilmer wurde zum Feuerwehrmannanwärter ernannt, Jonah Kokott wurde zum Feuerwehrmann befördert. Milan Klingschat freute sich über die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann. Tobias Beyersdorff und Alfred Luckner sind nun Oberlöschmeister. Mit einem Präsent verabschiedete Ortsbrandmeister Buchweitz den Kameraden Konrad Lahrs in die Alters- und Ehrenabteilung und bedankte sich für sein jahrzehntelanges Engagement in der Feuerwehr. Für 25-jährige Mitgliedschaft konnten Christopher Kopp, Dirk Hoppenstedt und Jörg Wöhler geehrt werden. Eine besondere Ehrung wurde Siegfried Hilmer zuteil. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Lucan konnte ihn für 60 -jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ehren. Hilmer zeigte sich sehr erfreut, dass neben seinem Sohn und dem Eintritt seines Enkels nun drei Generationen in der Feuerwehr tätig seien.

Heiko Thies
Foto: Heiko Thies

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: