Einsetzender Frühling sorgt für Rückgang der Arbeitslosigkeit und hohe Personalnachfrage – Zahl der neu aufgenommenen Arbeitsangebote stieg an – Arbeitslosigkeit geht in Folge des milden Wetters zurück

Landkreis CELLE. Für den Monat Februar eine untypische, doch sehr erfreuliche Entwicklung: Die Erwerbslosigkeit ging zurück und die Personalnachfrage ist erfreulich hoch. Bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Bezirk der Agentur für Arbeit Celle waren im Februar 9.881 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, die Arbeitslosenzahl nahm damit gegenüber Januar um 56 Personen, minus 0,7 Prozent, ab. Der Vergleich zum Februar des vergangenen Jahres ergab einen Rückgang um 59 Erwerbslose, minus 0,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote stagniert bei 5,9 Prozent zum Januar und 6,0 Prozent im Vorjahr.

„Die Auftragsbücher sind noch gut gefüllt und in vielen Branchen wird derzeit Personal gesucht. Die Telefone bei den Mitarbeitenden unserer Arbeitgeberservices stehen momentan kaum still“, erläuterte Sven Rodewald, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Celle. „Der ausbleibende Winter trägt ebenfalls dazu bei, dass auch die Außenberufen wieder voll aufgenommen werden und der anhaltende positive Trend sich auch für die nahe Zukunft auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt abzeichne. Das Frühjahrserwachen ist auch bei den Ausbildungsstellen festzustellen: Es sind mehr regionale Ausbildungsangebote in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit zu finden.“

Landkreis Celle: Im Februar waren in Stadt und Landkreis Celle 5.481 Arbeitslose gemeldet und damit eine Person (0,0 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Rückgang um 77 Personen (1,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote stagniert bei 6,0 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 6,0 Prozent.

Von der Agentur für Arbeit Celle wurden 2.059 arbeitslose Personen betreut. Im Vergleich zum Januar senkte sich die Zahl der Arbeitslosen um 42 Personen (2,0 Prozent) und verglichen mit Februar vergangenen Jahres sank sie um 34 Personen (1,6 Prozent). Beim Jobcenter im Landkreis Celle waren 3.422 Arbeitslose gemeldet und damit 41 Personen (1,2 Prozent) mehr als vor einem Monat und 43 Personen (1,2 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat.

680 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Februar arbeitslos gemeldet, 68 Personen (11,1 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Februar 2019 sank die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 82 Personen (13,7 Prozent).

1.367 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Februar, 172 so genannte Zugänge (11,2 Prozent) weniger als im Januar und 279 Zugänge (15,5 Prozent) weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 1.367 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 267 Abgänge (24,3 Prozent) mehr als im Vormonat und 201 Abgänge (12,8 Prozent) weniger als im Februar 2019.

Landkreis Heidekreis: Im Februar waren im Heidekreis 4.400 arbeitslose Personen gemeldet und damit 64 Personen (1,4 Prozent) weniger als im Vormonat. Der Vergleich zum Vorjahr zeigte einen Anstieg um 18 Personen (0,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote sank auf 5,8 Prozent. Vor einem Jahr betrug die Quote 5,9 Prozent.

Von den Agenturen für Arbeit in Soltau und Walsrode wurden 1.804 Arbeitslose betreut. Im Vergleich zum Januar sank die Zahl der Arbeitslosen um 60 Personen (3,2 Prozent) und verglichen mit Februar vergangenen Jahres sank sie um 10 Personen (0,6 Prozent). Beim kommunalen Jobcenter Heidekreis waren 2.596 Erwerbslose gemeldet und damit 4 Personen (0,2 Prozent) weniger als vor einem Monat und 28 Personen (1,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

435 jüngere Frauen und Männer unter 25 Jahren waren im Februar arbeitslos gemeldet, 2 Personen (0,5 Prozent) mehr als vor einem Monat. Verglichen mit Februar 2019 stieg die Arbeitslosenzahl bei dieser Personengruppe um 9 Personen (2,1 Prozent).

800 Arbeitslosmeldungen erfolgten im Februar, 410 so genannte Zugänge (33,9 Prozent) weniger als im Januar und 146 Zugänge (15,4 Prozent) weniger als im Februar des vergangenen Jahres. Im Gegenzug wurden 857 Abgänge aus der Arbeitslosigkeit verzeichnet, 193 Abgänge (29,1 Prozent) mehr als im Vormonat und 351 Abgänge (29,1 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Arbeitsuchende im Kontext von Fluchtmigration:

Erfasst werden alle Geflüchteten, die sich um Arbeit oder Ausbildung bemühen, arbeitslos gemeldet oder beispielsweise in Integrationskursen oder Qualifizierungsmaßnahmen, als arbeitsuchend geführt sind.

Landkreis Celle: Bei den Agenturen für Arbeit Celle und Hermannsburg sowie beim Jobcenter im Landkreis Celle waren im Februar 1220 Geflüchtete gemeldet.

Landkreis Heidekreis: Bei den Agenturen für Arbeit Soltau und Walsrode und beim Jobcenter im Heidekreis waren im Februar 691 Geflüchtete gemeldet.

Stellenmarkt:

Im Februar wurden 389 Arbeitsangebote im Landkreis Celle neu aufgenommen, 100 Stellen (34,6 Prozent) mehr als im Januar. Der Vergleich zum Februar des Vorjahres zeigte ein Minus um 38 Stellenangebote (8,9 Prozent). Insgesamt waren 1.780 freie Stellen in Stadt und Landkreis Celle im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, damit blieb die Zahl zu Januar stabil und stieg verglichen mit dem Vorjahresmonat um 6 Stellen (0,3 Prozent).

Im Heidekreis wurden 288 Arbeitsangebote neu aufgenommen, 20 Stellen (7,5 Prozent) mehr als im Januar. Der Vergleich zum Februar des Vorjahres zeigte ein Minus von 84 Stellenangeboten (22,6 Prozent). Insgesamt waren 1.426 freie Stellen aus dem Heidekreis im Bestand der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit, 81 Stellen (6,0 Prozent) mehr als im Januar und 43 Stellen (2,9 Prozent) weniger als im Februar des vergangenen Jahres.

Unterbeschäftigung:

Die Agentur für Arbeit veröffentlicht ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl auch Angaben zur Unterbeschäftigung. Dazu zählen zusätzlich zu den Arbeitslosen solche Personen, die nicht als arbeitslos gelten, die aber z.B. im Rahmen von arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen gefördert werden.

Die Unterbeschäftigung im Landkreis Celle betraf nach vorläufigen Angaben im Februar 7.633 Personen und im Heidekreis 5.984 Personen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: