Erneut große Erfolge von Ernestinern beim Regional-Wettbewerb „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ 2020

CELLE. Bei der kürzlichen Siegerehrung des Regional-Wettbewerbs „Jugend forscht / Schüler experimentieren“ konnten Schüler des Ernestinums wieder eindrucksvolle Preise für ihre naturwissenschaft-lichen Forschungs-Projekte und Lehrkräfte für die Ermutigung und Betreuung der jungen Forscher entgegennehmen.

von links nach rechts Lena Schrader und Dr. Holger Barlage als betreuende Lehrkräfte, Hannes Grunwald, Maximilian Mallon,Georg Bertram, Janus Meuschel und Joshua Wells als siegreiche Jungforscher

Im Fach Physik erreichte Georg Bertram den ersten Preis in der Alterssparte „Schüler experimen-tieren“ für seine Experimente und mathematischen Berechnungen zur Funktionsweise des „Theremins“, des ersten elektronischen Musikinstruments. Der mit 75 € dotierte Preis wird von der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. gestiftet.

Im Fach Chemie erzielten Hannes Grunwald und Maximilian Mallon ebenfalls den ersten Preis in der Alterssparte „Schüler experimentieren“ für ihr Projekt „Optimierung von Bioplastik durch nach-haltige Biostoffe“. Dieser mit 75 € dotierte Preis wird aus dem Fonds der Chemischen Industrie im Verband der Chemischen Industrie gestiftet. Den mit 60 € dotierten zweiten Platz im Fach Chemie in der Altersgruppe „Schüler experimentieren“ erreichten Janus Meuschel und Joshua Wells für ihr CO2-Forschungsprojekt „Wie viel Gas entsteht aus einer Brausetablette?“. Die beiden regionalen Sieger-Projekte nehmen nun am Landeswettbewerb „Schüler experimentie-ren“ vom 12. bis 14. März in Oldenburg teil.

Auch die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer wurde erneut belohnt: Nach dem Schulpreis 2016 durfte Frau Schrader gemeinsam mit Herrn Dr. Barlage gestern den mit 250 € aus dem „Jugend forscht“ – Sponsor Pool Niedersachsen für das Ernestinum entgegen nehmen. Auch Frau Debus, die vor einigen Jahren gemeinsam mit Frau Schrader die „Jugend forscht AG“ am Ernestinum etabliert hatte, wurde jetzt besonders geehrt: Inzwischen vom Ernestinum für den Auslandsschuldienst beurlaubt, hat sie in diesem Jahr mit sechs jungen Forscherinnen und For-schern von der Deutschen Schule Prag am Regionalwettbewerb in Celle teilgenommen und er-hielt für ihren Einsatz den „Betreuerpreis“.

Diese erneute großartige Erfolgsbilanz für die ausgezeichneten Projekte und Lehrerinnen, aber auch die Aufmerksamkeit und Anerkennung für die weiteren teilnehmenden Teams vom Ernestinum beim diesjährigen Regionalwettbewerb in dem vom Haupt-Sponsor SVO in der Alten Exerzierhalle geschaffenen würdigen Rahmen geben sicherlich einen zusätzlichen kräftigen Motivationsschub für die weitere Arbeit in den diversen MINT- Arbeitsgemeinschaften am Ernestinum wie z.B. „Naturwissenschaften und Aquaristik“ und „Jugend forscht“. Für die Schule insgesamt reiht sich diese erfolgreiche naturwissenschaftliche Arbeit konsequent ein in das Gesamtkonzept der Förderung besonderer Begabungen, für das das Ernestinum bereits als einziges Gymnasium in Kreis Celle in das Bund-Länder-Projekt „Leistung macht Schule“ („LemaS“) aufgenommen wurde. In diesem Projekt kooperiert das Ernestinum mit dem Lehrstuhl für Fachdidaktik der Chemie der TU Braunschweig, dem Lehrstuhl für Fachdidaktik der Mathematik der Universität Münster und dem Fachbereich Pädagogische Psychologie der Universität Rostock.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.



%d Bloggern gefällt das: