Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

SoVD: „So hilfst du Oma und Opa im Notfall“

WIETZENBRUCH. Die über 200 Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule (GHS) Wietzenbruch dürfen sich freuen. Ein kleiner, aber wichtiger Flyer wurde an die Rektorin, Dorothea Erichsen übergeben. Es handelt sich dabei um den Flyer „So hilfst du Oma und Opa im Notfall“, der vom SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V. erarbeitet wurde. Wie sollen sich Schulkinder, Enkelkinder richtig und umsichtig verhalten, wenn sie ihre Großeltern besuchen und diese sich plötzlich seltsam und anders verhalten oder zum Beispiel in der Wohnung stürzen, in Ohnmacht fallen.

Mit Hilfe des kleinen Flyers, im Scheckkartenformat, kann man die für die Kinder entstandene, ungewohnte Situation lösen. Schnell soll der Notruf 112 gewählt werden und dann helfen die im Flyer in Großschrift aufgeführten 5 W-Fragen Wer (ruft an), Was (ist passiert), Wo (ist der Notfall passiert), Wie viele (Verletzte), Warte (erst den Telefonhörer auflegen, wenn der Helfer alle Information hat und auflegen sagt)

von links nach rechts:
Achim Spitzlei, 1. Kreisvorsitzender, SoVD-Kreisverband Celle, Rektorin der GHS Wietzenbruch Dorothea Erichsen, Horst Iwastschenko, Kreisschriftführer, SoVD-Kreisverband Celle

„Der Flyer sollte in der Nähe des Telefons liegen oder in der Geldbörse/ Brustbeutel mitgeführt werden, dann ist er schnell zur Hand und kann Leben retten“, so die Meinung der Schulleiterin Dorothea Erichsen, des 1. Kreisvorsitzenden vom SoVD-Kreisverband Celle, Achim Spitzlei und Kreisschriftführer Horst Iwastschenko.
Im Sachunterricht an der Grund- und Hauptschule Wietzenbruch soll der Flyer den über 200 Schüler*innen demnächst im Sachunterricht erklärt und anschließend übergeben werden.

Dina Sevilla Büscher
Foto: Dina Sevilla Büscher

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige