Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Stadt Celle warnt: Winterdienst eingeschränkt aufgrund Hochwassersituation

Die Stadtverwaltung von Celle hat heute erneut die Einschränkungen des Winterdienstes inmitten der anhaltenden Hochwasserlage hervorgehoben. Die alarmierende Situation zwingt weiterhin dazu, den Winterdienst auf ein Minimum zu beschränken.

Die unvorhergesehenen Herausforderungen durch das Hochwasser binden weiterhin wichtige personelle und materielle Ressourcen. Die Präsenz von feuchten, überfluteten Straßen sowie Schutzausrüstung gegen das Hochwasser schränkt die Einsatzmöglichkeiten des Winterdienstes drastisch ein.

Momentan konzentriert sich der städtische Winterdienst auf die Hauptverkehrsstraßen sowie die Innenstadt. Radwege und Fahrradstraßen bleiben von der Streuung oder anderweitigen Behandlung ausgenommen. Bürgerinnen und Bürger werden dringend gebeten, bei der Schneeräumung ihrer Gehwege die besondere Hochwassersituation zu berücksichtigen. Besondere Vorsicht ist geboten, um das Entstehen von Eisflächen zu vermeiden, welche die Gehwege zu potenziellen „Rutschbahnen“ machen könnten.

Des Weiteren warnt die Stadtverwaltung eindringlich davor, Eisflächen auf Wiesen und anderen Flächen zu betreten. Dies gilt insbesondere für Bäche und Flussläufe, da die genauen Wassertiefen nicht abzuschätzen sind. Ein Einbrechen in solche Eisflächen gefährdet nicht nur das eigene Leben, sondern könnte auch die Einsatzkräfte binden, die dringend anderswo benötigt werden.

Die Stadt Celle ruft die Bevölkerung dazu auf, äußerste Vorsicht walten zu lassen und die Warnungen im Zusammenhang mit der aktuellen Hochwassersituation ernst zu nehmen. Es gilt, Gefahren zu vermeiden und damit die Einsatzmöglichkeiten der Rettungskräfte nicht weiter zu beeinträchtigen.

Redaktion
Celler Presse
Foto: Zeituhr1212 / Pixabay

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige