Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

AfD-Celle: „Bei Gegen-rechts-Protesten wird Seite an Seite mit Verfassungsfeinden marschiert“

  • Celle

Der AfD-Kreisverband Celle äußert sich zu Medienberichten über deutschlandweite Protestveranstaltungen „Gegen rechts“ an denen – nach Meinung des AfD-Kreisverbandes – regelmäßig linksextreme Gruppen nicht nur, wie in Celle, beteiligt, sondern mitunter sogar deren Ausrichter sind. Ungeachtet des Wahrheitsgehalts veröffentlichen wir diesen Beitrag, der ausschließlich die Meinung des Verfassers darstellt.

 „Spätestens nachdem sich herausgestellt hat, dass die „Gemeinsam gegen rechts“-Versammlungen in München von einer Vertreterin der linksextremen Gruppe Extinction-Rebellion beziehungsweise in Aachen von der Antifa ausgerichtet wurden, sollte sich jeder wirklich überzeugte Demokrat fragen, ob er bei solchen Demonstrationen etwas zu suchen hat. Die Versammlungsleiterin dieser Demo in München will laut Medienangaben das System der Bundesrepublik stürzen, delegitimiert Staaten generell und wirft der CSU Rechtsextremismus vor. In Aachen war ein großer Protestmarsch gegen Rechts laut Presse nicht nur unmittelbar von der Antifa ausgerichtet worden, sondern dort liefen die Menschen hinter einem linksextremen Banner mit einem öffentlichen Aufruf zu einer schweren Straftat gegen das menschliche Leben her. Auch in Celle sind die Teilnehmer bei ihren Gegen-rechts-Protesten Seite an Seite mit den Verfassungsfeinden der Antifa marschiert, obwohl deren Flaggen für jeden unübersehbar waren. 

Natürlich ist es jedem Linksextremisten erlaubt, friedlich gegen „rechts“ zu demonstrieren. Für einen verfassungstreuen Demokraten müsste sich allerdings von vornherein verbieten, gegen „rechts“ beziehungsweise eine durch Wahlen legitimierte rechte Partei auf die Straße zu gehen, denn in der Demokratie findet die politische Meinungsbildung zwangsläufig zwischen einem linken und einem rechten Pol statt. Wer einen dieser notwendigen Pole bekämpft, ist selbst totalitär und missbraucht den Demokratiebegriff im Sinne der menschenverachtenden DDR.“

Jens-Christoph Brockmann, Vorsitzender des AfD-Kreisverbands Celle ergänzt: „Es ist absurd, der AfD insgesamt anhängen zu wollen, was in einem Vortrag auf einer unbedeutenden privaten Veranstaltung vor einer Hand voll AfD- und CDU-Mitgliedern gesagt wurde. Mit unserer völlig verfassungskonformen, von einer demokratischen Mehrheit beschlossenen AfD-Programmatik hat das gar nichts zu tun.

Wer hingegen neben der verfassungsfeindlichen Antifa hermarschiert, ist für sein Handeln selbst verantwortlich und sollte sich umgehend von diesen linksextremen Kreisen distanzieren, wenn er als Demokrat im Sinne unseres Grundgesetzes ernst genommen werden will.

Übrigens hält man es auch in keinem anderen Land der Welt für demokratisch, für die Regierung gegen die Opposition zu protestieren.

Daniel Biermann
stellvertretender AfD-Kreisvorsitzender“

PR
Foto: slightly_different / Pixabay

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.


Anzeige



Anzeige