Zum Inhalt springen
Anzeige
Anzeige

Bäume pflanzen

Bäume sind hoch entwickelte, und wie Forscher herausgefunden haben, untereinander kommunizierende Pflanzen mit vielfältiger Bedeutung. Sie erfüllen gestalterische, ökologische, klimatische und gesundheitsfördernde Aufgaben und bieten die Lebensgrundlage für die unterschiedlichsten Tier- und Pflanzenarten. Sie sind ein bedeutender Bestandteil des ökologischen Gleichgewichtes. In der Forstwirtschaft werden Bäume gefällt, weil sie ihr „Schlagalter“ erreicht haben. An geeigneter oder auf der zuvor beräumten Fläche werden dann sehr häufig Neuaufforstungen durchgeführt. Im privaten Bereich ist das leider häufig aus Platzmangel nicht möglich.

Die Samtgemeinde Wathlingen sowie auch die Gemeinden Wathlingen und Nienhagen sind in der glücklichen Situation über sogenannte Poolflächen zu verfügen, die aufgrund der Bodenbeschaffenheit besondere Standortbedingungen für heimische Laubholzarten bieten. Poolflächen sind Kompensationsflächen, die der Samtgemeinde oder den Gemeinden von Grundstückseigentümern zur Verfügung gestellt werden. Bei der Planung von neuen Baugebieten entsteht unter anderem die Verpflichtung für die Kommunen einen ökologischen Ausgleich bereitzustellen –  sogenannte Kompensationsflächen. Die Samtgemeinde und/oder die Gemeinden übernehmen die Kosten für die Aufforstung, den Zaunbau und die anschließende 5-jährige Pflege in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Forstbehörde. Die Ausschreibungen, die Auftragsvergabe und die anschließende Betreuung erfolgen ebenfalls über die zuständige betreuende Forstbehörde.

Die Samtgemeinde Wathlingen hat bis heute 10 Hektar Wald auf diese Art und Weise angepflanzt. Die Pflanzen kommen aus regionaler An-und Aufzucht, wurden bei der Firma Rahte in Wietze herangezogen und von deren Mitarbeitenden gepflanzt. Vorrangig wurden Stieleichen, Hainbuchen, Bergahorn, Flatterulme und auch Erlen gesetzt. Diese Arten sind ausgewählt worden, da sie den zukünftigen klimatischen Bedingungen besser standhalten können. Die Jungbäume werden in einem Abstand von 1,5 Meter x 1,0 Meter in Reihe gepflanzt. Mit dem Setzen dieser Jungpflanzen, die in der Zukunft zu stattlichen Bäumen heranwachsen werden, leisten die Samtgemeinde Wathlingen und auch die Gemeinden aus der Verpflichtung heraus Kompensationsflächen zu schaffen ihren ganz speziellen Beitrag zu Nachhaltigkeit, Artenvielfalt und ökologischem Gleichgewicht.

Claudia Sommer hat zusammen mit Herrn Hausmann von der Forstbetriebsgemeinschaft Flotwedel, Frau Marwede und Herrn Schlange sowie den Mitarbeitenden der Firma Rahte eine dieser neu gepflanzten Flächen besichtigt.

„Wer Bäume pflanzt, obwohl er weiß, dass er nie in ihrem Schatten sitzen wird, hat zumindest angefangen den Sinn des Lebens zu begreifen“. (Rabindranath Thakur- indischer Philosoph und Nobelpreisträger)

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.



Anzeige